cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenDatenanalyse: Es gibt inzwischen über 10.000 Kryptowährungen weltweit
Datenanalyse: Es gibt inzwischen über 10.000 Kryptowährungen weltweit

Datenanalyse: Es gibt inzwischen über 10.000 Kryptowährungen weltweit

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis
  • Man kann heute in über 10.000 verschiedene Kryptowährungen investieren.
  • Datenanalyse von CryptoMonday zeigt, wie die Zahl der heute verfügbaren Krypto-Assets exponentiell gewachsen ist.
  • Bitcoin ist nach wie vor Marktführer, auch wenn er nach und nach Anteile verliert.

Krypto-Enthusiasten haben die Qual der Wahl bei den digitalen Vermögenswerten, in die sie investieren oder mit denen sie handeln können. Wie bei CryptoMonday haben analysiert, wie die Krypto-Branche gewachsen ist und präsentieren in diesem Artikel eine anschauliche Statistik. Die Präsentation zeigt, dass im Februar dieses Jahres 10.397 digitale Vermögenswerte im Umlauf waren. Allerdings handelt es sich bei der Mehrheit der Coins um Projekte mit geringem bis gar keinem Wert und düsteren Zukunftsaussichten.

Der Anstieg in der Zahl der Krypto-Projekte und der zugehörigen digitalen Währungen ist auf das wachsende Interesse von Investoren zurückzuführen, die nach alternativen Anlagemöglichkeiten außerhalb der traditionellen Finanzbranche suchen. Da Kryptowährungen weltweit an Popularität gewinnen, ist es leicht zu erkennen, warum sie in Zukunft zu einer sehr gefragten Anlageoption werden können.

Bitcoin bleibt trotz des sinkenden Marktanteils dominant

Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Bitcoin (BTC) der vorherrschende Kryptowert. BTC hat derzeit eine Marktkapitalisierung von 752,48 Milliarden US-Dollar, aber die Tendenz ist rückläufig. Viele alternative Kryptowährungen (Altcoins) haben sich in letzter Zeit gut entwickelt und fordern die Vormachtstellung von BTC auf dem Kryptomarkt heraus.

Die Schwächen von BTC sind seine Skalierbarkeit, die hohen Transaktionsgebühren und die langsamen Bestätigungszeiten. Das hat es vielen Altcoins ermöglicht, den Marktanteil von Bitcoin zu verringern. Altcoins sind bei Anlegern beliebt, die eine Alternative zu BTC suchen, vor allem mit besseren Funktionen und niedrigeren Gebühren.

Ungeachtet seines sinkenden Wertes bleibt BTC für viele Krypto-Enthusiasten attraktiv. Viele sehen Bitcoins als das Äquivalent zu Gold in der Finanzwelt. Man betrachtet sie eher als Wertaufbewahrungsmittel als Zahlungsmittel und damit als beste Absicherung gegen die Inflation. Das erklärt den jüngsten Anstieg im Interesse der institutionellen Anleger, die den Coin in großen Mengen erworben haben.

Was sind die 10 beliebtesten Kryptowährungen?

Ethereum ist die zweitpopulärste Kryptowährung nach BTC, mit einer Marktkapitalisierung von 353,62 Milliarden US-Dollar, was etwa der Hälfte der Marktkapitalisierung von BTC entspricht. Einst als BTC-Ablöser angepriesen, hat Ethereum damit zu kämpfen, dieser Erwartung gerecht zu werden. Wie bei Bitcoin ist seine Achillesferse die exorbitanten Transaktionsgebühren.

Den Abschluss der Top 3 bildet der Stablecoin Tether (USDT). Dieser Vermögenswert hat eine Marktkapitalisierung von 83,15 Milliarden US-Dollar und ist die meistgehandelte digitale Währung. Andere Stablecoins, die es in die Top 10 geschafft haben, sind BNB, USDC, SOL, XRP, LUNA, ADA und LUNA-1_USD. Ein genauerer Blick auf die Top 10 der digitalen Vermögenswerte zeigt die Dominanz von Smart Contracts Coins und Stablecoins.

Was macht den Reiz von Kryptowährungen aus?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Menschen in Kryptowährungen investieren. Einer dieser Gründe ist, dass sie an das langfristige Potenzial und die Wachstumsrate dieser Vermögenswerte glauben. Kryptowährungen weisen mit die höchsten Kapitalrenditen (ROI) auf, so dass sie für die Anleger eine bessere Option sind als herkömmliche Aktien oder Anleihen.

Zweitens wollen einige vom Handel mit Krypto-Coins profitieren, anstatt sie nur zu halten. Die hochgradig volatile Krypto-Branche eignet sich perfekt für erfahrene Hände, um schnell Gewinne beim Trading mit Kryptowährungen zu erzielen. Außerdem ermöglichen neue Entwicklungen in diesem Bereich wie DeFi den Anlegern, durch die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen ansehnliche Renditen zu erzielen.

Auch wenn die Blockchain-Technologie zweifelsohne viele Branchen verändert hat, ist bei Investitionen in Kryptowährungen dennoch Vorsicht geboten. Kryptowährungen sind sehr volatil und risikoreich, was zu erheblichen Verlusten für Anleger führen kann, die vor ihren Investitionsentscheidungen keine sorgfältige Prüfung durchführen.

Elizabeth Kerr

Elizabeth Kerr

Elizabeth ist eine Finanz-Content-Spezialistin aus Manchester. Zu ihren Spezialgebieten gehören Kryptowährung, Datenanalyse und Finanzregulierung.