cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenNY State Assembly verabschiedet Gesetz zum Verbot nicht umweltfreundlicher BTC-Mining-Anlagen
NY State Assembly verabschiedet Gesetz zum Verbot nicht umweltfreundlicher BTC-Mining-Anlagen

NY State Assembly verabschiedet Gesetz zum Verbot nicht umweltfreundlicher BTC-Mining-Anlagen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Von der Abgeordneten Anna Kelles eingebrachter Gesetzentwurf wurde von der Versammlung mit 95 zu 52 Stimmen angenommen.
  • Gesetz zielt sowohl auf neue als auch auf bestehende PoW-Schürfer ab, die den Stromverbrauch erhöhen wollen.
  • Blockchain Association sucht Unterstützung im US-Senat, um den Gesetzentwurf zu bekämpfen.

Die Versammlung des Bundesstaates New York (NY State Assembly) hat ein Gesetz verabschiedet, der ein zweijähriges Embargo für die Errichtung neuer Proof-of-Work (PoW) Mining-Anlagen vorsieht, wenn sie kein Öko-Strom nutzen. Der Gesetzentwurf der Abgeordneten Anna Kelles soll New York umweltfreundlicher machen, indem er die Verwendung von kohlenstoffbasierten Brennstoffen für Bitcoin-Mining verbietet.

Berichten zufolge soll der Gesetzesentwurf auch der Erneuerung der Lizenzen von bestehenden Mining-Anlagen verhindern, die fossile Brennstoffe verwenden und eine Erhöhung von Stromverbrauch planen.

Die Abgeordnete schrieb nach der Abstimmung auf Twitter:

Ich bin begeistert, dass mein Gesetzentwurf mit dem Senatschampion @kevinparkernyc A7389C/S6486D gerade in der Versammlung als Teil des #EarthDay-Pakets verabschiedet wurde! Vielen Dank an alle Mitstreiter und Befürworter, die dazu beigetragen haben, dass dieser Gesetzentwurf zur Abstimmung kam! 🌎
Anna Kelles

Der Gesetzentwurf wurde mit überwältigender Mehrheit angenommen: 95 Mitglieder der Versammlung stimmten dafür, 52 dagegen. Nach der Verabschiedung durch die Versammlung wird Senator Kevin Parker den Gesetzentwurf nun im Senat einbringen. Sollte der Gesetzentwurf den Senat passieren, wird er der New Yorker Gouverneurin Kathy Hochul vorgelegt, die ihr Veto einlegen oder das Gesetz unterzeichnen kann.

Im Falle einer Unterzeichnung würde das Gesetz das Department of Environmental Conservation (DEC) damit beauftragen, eine allgemeine Umweltverträglichkeitserklärung über die Mining-Industrie des Staates zu erstellen. Diese Erklärung würde die Anzahl der PoW-Mining-Anlagen, ihren Standort, den Energieverbrauch, die Höhe der Kohlenstoffemissionen und die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit aufzeigen.

Blockchain Association kämpft gegen den Gesetzentwurf

Während der Weg des Gesetzentwurfs vorgezeichnet zu sein scheint, kämpft die Krypto-Lobbygruppe Blockchain Association aktiv dafür, die Verabschiedung des Gesetzes zu verhindern. Die Gruppe hat auch diejenige Einwohner New Yorks aufgerufen, die die Krypto-Branche und Innovationen unterstützen, sich dem Gesetz zu widersetzen.

Nach Angaben der Gruppe führten diese Bemühungen dazu, dass kryptofreundliche New Yorker den Gesetzgebern Tausende von Nachrichten schickten. In einem Tweet gab Blockchain Association bekannt, dass der Gesetzentwurf drei Stunden hitziger Debatten benötigte, bevor er die Versammlung passierte, was auf eine starke Opposition hindeutet. Die Gruppe fügte hinzu, dass sie ihre ganze Energie darauf verwenden werde, die vorgeschlagene Gesetzgebung im Senat zu bekämpfen.

In einem wachsenden Trend äußern Umweltschützer zunehmend Bedenken gegen das PoW-Mining von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Ihre Bemühungen scheinen jedoch fehl am Platz zu sein, wenn man bedenkt, dass die gesamte Mining-Industrie nur 0,08 % der weltweiten Kohlenstoffemissionen verursacht, wie CoinShares in einer Studie herausgefunden hat.

Jinia Shawdagor

Jinia Shawdagor

Jinia ist eine Fintech-Autorin aus Schweden. Mit jahrelanger Erfahrung hat sie für renommierte Publikationen wie Cointelegraph, Bitcoinist, Invezz usw. über Kryptowährung und Blockchain geschrieben. Sie liebt Gartenarbeit, Reisen und Freude und Glück aus den kleinen Dingen des Lebens zu ziehen