cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenStudie: 25% der Krypto-Investoren aus USA besitzen Land im Metaverse oder planen den Kauf
Studie: 25% der Krypto-Investoren aus USA besitzen Land im Metaverse oder planen den Kauf

Studie: 25% der Krypto-Investoren aus USA besitzen Land im Metaverse oder planen den Kauf

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis
  • Die Baby-Boomer sind mit 18 % am meisten am Metaverse interessiert.
  • 17 % der befragten Männer zeigten Interesse, aber nur 10 % der Frauen.
  • Von den Befragten, die sich für das Metaverse interessieren, bevorzugen 44 % den Kauf oder die Anmietung von einem virtuellen Haus.

Die US-Bevölkerung interessiert sich zunehmend für digitale Immobilien, wie eine Studie von Cinch Home Services zeigt. Das Unternehmen befragte 1.000 US-Bürger und fand heraus, dass 13 % der Befragten ein Grundstück im Metaverse besitzen oder mieten bzw. planen, eins zu kaufen. Von denjenigen Menschen, die bereits Kryptowährungen besitzen, gaben 25 % zu, dass sie Metaverse-Grundstücke besitzen, mieten oder planen, sie zu kaufen.

Den Ergebnissen der Studie zufolge sind die Generation Z und die Generation X noch zögerlich, wenn es um den Kauf von Metaverse-Land geht. Sie liegen mit 11 % gleichauf. Millennials folgen mit 12 %. Überraschenderweise sind 18 % der Baby-Boomer, also der älteren Generation, daran interessiert, sich virtuelles Land zu sichern.

Von den befragten Personen gaben 17 % der Männer an, dass sie in Metaverse investieren würden. Im Gegensatz dazu hatten nur 10 % der befragten Frauen vor, Geld in virtuelle Immobilien zu stecken.

Interessanterweise gaben die Befragten, die schon Land im Metaverse besitzen, an, dass sie bereit sind, durchschnittlich 1.743 US-Dollar für ein virtuelles Grundstück auszugeben. Es ist erwähnenswert, dass dieser Betrag etwa 700 US-Dollar höher ist als die durchschnittlichen Kosten für die Miete einer 1-Zimmer-Wohnung in den Vereinigten Staaten.

Cinch Home Services hat herausgefunden, dass 71 % der Metaverse-Investoren die Lage der Immobilie über alles andere stellen. 52 % gaben an, dass für sie der Stil an erster Stelle steht, während 34 % sagten, dass die Größe des Grundstücks ein wichtiges Merkmal ist. Nur 12 % der Befragten geht es um NFTs konzentrieren.

Auf die Frage nach ihren bevorzugten virtuellen Immobilien wählten 44 % der Metaverse-Investoren ein maßgeschneidertes Haus, 38 % eine private Insel und 33 % ein Grundstück mit natürlichen Ressourcen. Ein Prominentenhaus war die am wenigsten bevorzugte Art von Immobilie, für die sich nur 13 % der Investoren interessierten.

Das Metaverse ist weiter auf dem Vormarsch

Der Metaverse-Boom begann letztes Jahr, als Facebook seinen Namen in Meta umbenannte. Infolgedessen erlangten Metaverse-Projekte wie The Sandbox und Decentraland eine breitere Anerkennung, was ihre nativen Token auf neue Allzeithochs trieb. Darüber hinaus gingen die Projekte strategische Partnerschaften mit Prominenten und führenden Marken ein, was ihre Reichweite weiter erhöhte.

Abgesehen von großen Unternehmen zog die Metaverse-Manie auch mehrere Länder an. Die südkoreanische Hauptstadt Seoul beispielsweise will die Entwicklung ihres Metaverse bis 2026 abschließen. Zu den Plänen für die Metaverse-Version von Seoul gehört, dass die Einwohner mit Bussen durch die Stadt fahren, Nachbildungen zerstörter historischer Stätten besuchen, Verwaltungsbeschwerden einreichen und vieles mehr können.

Barbados hat ebenfalls Pläne zur Einrichtung einer Botschaft im Metaverse vorgestellt. Diese Entwicklung kam zustande, nachdem sich das barbadische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Außenhandel mit Decentraland zusammengetan hatte.

Jinia Shawdagor

Jinia Shawdagor

Jinia ist eine Fintech-Autorin aus Schweden. Mit jahrelanger Erfahrung hat sie für renommierte Publikationen wie Cointelegraph, Bitcoinist, Invezz usw. über Kryptowährung und Blockchain geschrieben. Sie liebt Gartenarbeit, Reisen und Freude und Glück aus den kleinen Dingen des Lebens zu ziehen