cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenSenator aus New York bringt Gesetzesentwurf über Rug-Pull-Betrüge ein
Senator aus New York bringt Gesetzesentwurf über Rug-Pull-Betrüge ein

Senator aus New York bringt Gesetzesentwurf über Rug-Pull-Betrüge ein

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Senatsvorlage S8839 zielt darauf ab, betrügerische Krypto-Projekte, mit denen man Investoren täuschen will, zu definieren und zu bestrafen.
  • Man sollte es vermeiden, in Projekte von anonymen oder unbekannten Entwicklern zu investieren.

Der Senator aus New York Kevin Thomas hat einen neuen Gesetzesentwurf eingebracht, um bestimmte Straftaten im Zusammenhang mit häufigen Krypto-Verbrechen wie den so genannten "Rug Pulls" und Krypto-Diebstahl zu etablieren.

Die Senatsvorlage S8839 zielt darauf ab, Betrügereien und Projekte, die darauf abzielen, Krypto-Investoren zu täuschen, zu definieren, zu bestrafen und zu ahnden.

Zusammenfassung des Gesetzentwurfs

Der Gesetzentwurf "legt die Straftatbestände des Betrugs mit virtuellen Token, der illegalen Rug Pulls, des Betrugs mit Private Keys und der betrügerischen Nichtoffenlegung von Interessen an virtuellen Token fest." Damit will der Senator den Staatsanwälten einen gesetzlichen Rahmen gegen Krypto-Verbrechen geben. Er fordert eine Änderung, mit der man eine Anklage erheben kann, wenn "die Entwickler mehr als 10 % solcher Token innerhalb von fünf Jahren verkaufen."

Was ist ein "Rug Pull"?

Ein Rug-Pull-Betrug liegt vor, wenn Entwickler einen neuen Krypto-Coin schaffen, den Preis künstlich in die Höhe treiben und dann die Liquidität abziehen, indem sie das Projekt aufgeben und mit dem Geld verschwinden. Der Preis des Coins verliert dann fast seinen gesamten Wert.

Ein Betrug mit Private Keys (privaten Schlüsseln) bedeutet dagegen, dass man an die Krypto-Wallet einer anderen Person ohne deren Zustimmung gelangt. Mit anderen Worten werden die Coins einfach aus der Wallet gestohlen. Wenn der Gesetzesentwurf des Senators in Kraft tritt, können Entwickler wegen strafbarer Nichtoffenlegung von Interessen an digitalen Vermögenswerten angeklagt werden. Sie müssen dann ihren persönlichen Kryptobesitz öffentlich machen, zum Beispiel auf der offiziellen Website des Projekts.

Andere Änderungen in der Gesetzgebung

Der Abgeordnete Rick Crawford aus Arkansas und die Abgeordnete Norma Torres aus Kalifornien haben kürzlich Gesetzesentwürfe eingebracht, um die finanziellen Risiken im Zusammenhang mit der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador zu verringern. Die Gesetzesentwürfe zielen darauf ab, die Risiken für El Salvadors "Cyber-Sicherheit, wirtschaftliche Stabilität und demokratische Regierungsführung" zu analysieren. Torres sagte dazu:

El Salvador ist eine unabhängige Demokratie und wir respektieren das Recht des Landes auf Selbstverwaltung, aber die Vereinigten Staaten müssen einen Plan haben, um unsere Finanzsysteme vor den Risiken dieser Entscheidung zu schützen.

Wie kann man vermeiden, Opfer eines Krypto-Betrugs zu werden?

Investoren sollten es vermeiden, Projekte von anonymen oder unbekannten Entwicklern zu unterstützen. Am besten ist es, in Projekte von Personen zu investieren, die in der Krypto-Community bekannt sind. Idealerweise sollten sie einen guten Ruf haben und zumindest seriös erscheinen.

Es gibt eine recht einfache Möglichkeit, ein seriöses Krypto-Projekt von einem betrügerischen Coin zu unterscheiden: Man sollte überprüfen, ob die Token gesperrt ist. Wenn das nicht der Fall, könnten die Entwickler des Projekts das Geld stehlen.

Ein Betrüger kann den zugrunde liegenden Code so programmieren, dass er Verkaufsaufträge einschränkt. Das ist ein typisches Anzeichen für ein Betrugsprojekt.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.