cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenKraken expandiert in den Nahen Osten
Kraken expandiert in den Nahen Osten

Kraken expandiert in den Nahen Osten

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Kraken wird die erste Kryptobörse sein, die direkten Handel und Finanzierung in VAE-Dirhams für Kryptowährungen anbietet
  • Binance erhielt die Genehmigung, in Abu Dhabi zu operieren und eröffnete mehr als 100 Arbeitsplätze in dem Emirat.
  • Der erste Bitcoin-ETF in Australien wird am 27. April offiziell starten.

Die US-amerikanische Kryptobörse Kraken eröffnet einen regionalen Hauptsitz in Abu Dhabi, nachdem sie eine Lizenz für den Betrieb einer regulierten Handelsplattform in den Vereinigten Arabischen Emiraten erhalten hat, schreibt CNBC.

Kraken wird die erste Kryptobörse sein, die den direkten Handel und die Finanzierung in VAE-Dirhams für Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen anbietet, nachdem sie von den Regulierungsbehörden des Landes zugelassen wurde.

Curtis Ting, der Geschäftsführer von Kraken für Europa, den Nahen Osten und Afrika, sagte in einem Interview mit CNBC:

Wir freuen uns sehr, dass wir nun direkt am ADGM [Abu Dhabi Global Market] eine Plattform für virtuelle Vermögenswerte betreiben können, die endlich Dirham-Paare für Investoren in der Region anbietet. Für uns ist es sehr wichtig, den Zugang zu globalen Märkten und globaler Liquidität zu erleichtern, indem wir dafür sorgen, dass Investoren und Händler in der Region Zugang zu lokalen Währungen haben.

Einer der wachstumsstärksten Märkte

Auf den Nahen Osten entfallen 7 % des weltweiten Handelsvolumens. Das jährliche Krypto-Handelsvolumen in den Vereinigten Arabischen Emiraten beläuft sich auf etwa 25 Milliarden US-Dollar.

Ronit Ghose, Global Head of Fintech and Digital bei Citi, sagte gegenüber CNBC:

Einer der Gründe, warum wir einen Zustrom von Unternehmern, Erbauern, Betreibern und Entwicklern sehen, die nach Abu Dhabi und Dubai kommen ... ist, dass es ein Gefühl von größerer regulatorischer Klarheit bei ADGM, in Dubai und auf Bundesebene gibt. Es ist offen gesagt erstaunlich, welche Talente die VAE in den letzten 12 bis 24 Monaten während der COVID angezogen haben. Die VAE beginnen wirklich, sich als Krypto- und Web3-Zentrum zu etablieren.

Auch andere Kryptobörsen haben das Land im Visier

Binance hat vor kurzem die Genehmigung erhalten, in Abu Dhabi tätig zu werden, und hat mehr als 100 Arbeitsplätze in dem Land eröffnet. FTX hat ebenfalls eine Lizenz für virtuelle Vermögenswerte in Dubai erhalten und wird dort in Kürze ein regionales Büro einrichten. Letzten Monat erhielt auch die Kryptobörse Bybit die Genehmigung zur Eröffnung einer Hauptniederlassung in Dubai.

Konkurrierende Finanzzentren in Singapur und Hongkong zielen ebenfalls darauf ab, die Regulierungsmechanismen zu vertiefen, um Investitionen anzuziehen und das Handelsvolumen zu erhöhen, indem sie vollständig regulierte Umgebungen für Krypto-Trading schaffen.

Erster australischer Bitcoin-ETF geht an den Start

Australiens erster börsengehandelter Bitcoin-Fonds (ETF) wird am 27. April offiziell starten. Dahinter steht das Unternehmen Cosmos Asset Management.

VAE von der FATF auf "graue Liste" gesetzt

Die Financial Action Task Force (FATF), die weltweit führende Aufsichtsbehörde zur Bekämpfung der Geldwäsche, hat die VAE auf ihre "graue Liste" von Ländern gesetzt, die zusätzliche Kontrollen benötigen. Damit stehen die VAE zusammen mit Panama, Syrien und der Türkei auf einer Liste von Ländern, die nach Ansicht der FATF aktiver gegen Geldwäsche vorgehen müssen.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.