cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBinance verbietet Nutzern aus Russland, mit Kryptowährungen zu handeln
Binance verbietet Nutzern aus Russland, mit Kryptowährungen zu handeln

Binance verbietet Nutzern aus Russland, mit Kryptowährungen zu handeln

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Binance verbietet russischen Unternehmen, Bürgern und Einwohnern den Krypto-Handel und neue Einzahlungen.
  • Das Verbot gilt für Unternehmen, die Kryptowährungen im Wert von über 10.000 Euro halten.

Im Einklang mit den von der EU verhängten Sanktionen hat die nach Handelsvolumen größte Kryptobörse der Welt beschlossen, die Konten der Großkunden aus Russland zu deaktivieren, wie Weltmedien am Donnerstag berichten. Binance schränkt seine Dienstleistungen in dem Land ein und verbietet russischen Unternehmen, Bürgern und Einwohnern, mit Kryptowährungen zu handeln oder neue Einzahlungen vorzunehmen.

Das gilt nur für Unternehmen, die Kryptowährungen im Wert von über 10.000 Euro halten, was derzeit etwa 10.900 US-Dollar entspricht. Auszahlungen sind weiterhin möglich.

Russische Unternehmen, Bürger und Einwohner, die weniger als diesen Betrag halten, können weiterhin wie bisher operieren, versicherte die Kryptobörse.

EU-Sanktionen zielen auf digitale Wallets

In diesem Monat stellte die EU das fünfte Sanktionspaket vor, das sich unter anderem gegen digitale Wallets und Krypto-Apps richtet, die zum Senden, Halten, Ausgeben und Empfangen von Kryptowährungen verwendet werden. Sie sind Teil einer EU-weiten Anstrengung, potenzielle Wege zu blockieren, die es Russen ermöglichen könnten, Geld ins Ausland zu transferieren.

Große Börsen lehnen totales Verbot ab

Binance, Coinbase und Kraken lehnten Forderungen aus Kiew nach einem totalen Verbot für russische Nutzer nach Beginn des Krieges ab, den der russische Präsident Wladimir Putin als "Sondereinsatz zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung" des Landes bezeichnete.

Letzten Monat erklärte Binance, dass man die Einhaltung der Sanktionen sicherstellen werde, aber nicht einseitig "die Konten von Millionen unschuldiger Nutzer" einfrieren werde.

Ein Sprecher der führenden Kryptobörse erklärte außerdem, dass die Inhaber russischer Bankkarten sie nicht mehr auf ihrer Plattform verwenden können. Das steht im Einklang mit den früheren Beschlüssen, die Nutzung von Kredit- und Debitkarten in Russland einzuschränken bzw. zu verbieten.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.