cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenIst die NFT-Blase geplatzt? - Umsätze auf OpenSea sinken um 97%
Ist die NFT-Blase geplatzt? - Umsätze auf OpenSea sinken um 97%

Ist die NFT-Blase geplatzt? - Umsätze auf OpenSea sinken um 97%

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis
  • Tägliches Handelsvolumen auf dem NFT-Marktplatz OpenSea liegt 70% unter dem Höchststand.
  • Es wurden 97% weniger Gebühren aus NFT-Verkäufen eingenommen als vor zwei Monaten.

Nicht-fungible Token oder NFTs sind in den Mainstream gestürmt, da digitale Kunstwerke auf der Blockchain für Millionen von Dollar auf der ganzen Welt verkauft wurden.

NFTs haben in den letzten zwei Jahren fast mit dem Verkauf von physischen Gemälden gleichgezogen, zumindest was den Preis angeht. Aber viele Menschen stehen der neuen Technologie immer noch skeptisch gegenüber. Nicht zuletzt, weil sie Bedenken wegen Umweltproblemen haben.

An den Märkten scheint sich eine negative Stimmung breit zu machen, denn Inflationsängste und der Ukraine-Krieg haben die Preise im Einklang mit den globalen Märkten nach unten getrieben.

Daher hat das Team von CryptoMonay beschlossen, weitere Nachforschungen anzustellen. Wir wollten herausfinden, wie sich der NFT-Markt in diesen turbulenten Zeiten entwickelt.

Hier sind unsere Ergebnisse…

Tägliches Handelsvolumen auf OpenSea geht drastisch zurück

OpenSea ist der beliebteste NFT-Marktplatz der Welt. Er wurde kürzlich mit über 13 Milliarden US-Dollar bewertet, nachdem eine neue Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar eingebracht hatte.

Ein Blick auf die Daten zeigt einen klaren Aufwärtstrend des täglichen NFT-Handelsvolumens bis Ende Januar, als der letzte Höchststand erreicht wurde.

Seitdem ist das Handelsvolumen im Abwärtstrend geblieben und liegt jetzt im Durchschnitt bei 70 Mio. US-Dollar pro Tag.

Das bedeutet, dass die NFT-Handelsaktivität um über 70 % zurückgegangen ist.

Gebühreneinnahmen auf dem größten NFT-Marktplatz brechen ein

Unser deutlichstes Ergebnis bezieht sich auf die monatlichen Gebühreneinnahmen des führenden NFT-Marktplatzes OpenSea.

Den Daten zufolge verzeichnete die Plattform nach August 2021 einen enormen Umsatzanstieg, der im Januar 2022 mit einem Rekordumsatz von 386 Mio. USD seinen Höhepunkt erreichte.

Im Februar sank diese Zahl um 52 % auf 204 Mio. USD, und obwohl der März bereits zur Hälfte vorbei ist, hat die Plattform bisher nur 7 Mio. USD an Gebühren eingenommen.

Wenn man diese Zahl verdoppelt, um die zweite Monatshälfte zu berücksichtigen, bedeuten 14 Millionen US-Dollar immer noch einen Rückgang der Einnahmen der Plattform um 97 % seit dem Höchststand.

Es scheint, dass die NFT-Aktivitäten fast zum Stillstand gekommen sind.

Fazit

Die NFT-Märkte sind mit ihrem Abstieg von den jüngsten Höchstständen kein Einzelfall.

Die Unsicherheit aufgrund der Inflation und der Ukraine-Krise hat die Märkte weltweit in Mitleidenschaft gezogen.

Selbst der S&P500, der fast wöchentlich neue Höchststände erreichte, konnte nicht an seine früheren Gewinne anknüpfen und liegt nun über 12 % unter dem Höchststand.

Die Märkte werden wahrscheinlich so lange volatil und risikoscheu bleiben, bis der Konflikt beigelegt ist und mehr zur Eindämmung der Auswirkungen der Inflation getan wird.

Khashayar Abbasi

Khashayar Abbasi

Kash entdeckte Bitcoin im Jahr 2014 und hat seitdem unzählige Stunden damit verbracht, die verschiedenen Anwendungsfälle von Kryptowährungen zu erforschen. Er hat einen Bachelor-Abschluss in International Relations und ist seit fast einem halben Jahrzehnt als Autor in der Finanzbranche tätig. In seiner Freizeit fotografiert Kash gerne, fährt Rad und läuft Schlittschuh.