cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenYouTube-CEO sieht Potenzial in der aufkommenden Web3-Branche
YouTube-CEO sieht Potenzial in der aufkommenden Web3-Branche

YouTube-CEO sieht Potenzial in der aufkommenden Web3-Branche

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • CEO von YouTube Susan Wojcicki hat am Dienstag in einem jährlichen Brief die Prioritäten des Unternehmens bekannt gegeben
  • Video-Plattform will den Nutzern dabei helfen, aus dem wachsenden NFT-Trend Kapital zu schlagen
  • YouTube Shorts hat 5 Millionen Nutzer und konkurriert mit TikTok

Susan Wojcicki, die Vorstandsvorsitzende von YouTube, erklärte in einem am Dienstag veröffentlichten jährlichem offenen Brief, dass YouTube weiterhin Innovationen anstrebt. In diesem Jahr wird man die Bemühungen darauf ausrichten, den Nutzern beim Einstig in die Branche der Non-Fungible Token zu helfen.

Wojcicki hob NFTs und DAOs in der Welt der Kryptowährungen hervor, da sie „die Verbindung zwischen den Urhebern und ihren Fans verstärken“ und Möglichkeiten schaffen, die zuvor unmöglich waren. Sie erklärte, dass es die Absicht des Unternehmens sei, das Ökosystem zu erweitern. Sie will auch die Autoren von Videos dabei unterstützen, von Innovationen zu profitieren und gleichzeitig bessere Erfahrungen für die Nutzer zu gewährleisten.

Der CEO fügte hinzu, dass YouTube auf die nächste technologische Entwicklung achtet: Blockchain, Kryptowährungen und dezentrale Lösungen. Zu den anderen Social Media Plattformen, die großes Interesse an den vielversprechenden NFTs zeigten, gehören Facebook, Instagram und sogar Twitter. In der vergangenen Woche änderte Twitter die Form einiger Nutzerprofile von Kreisen zu Sechsecken. Das ist wohl ein Symbol dafür, dass eine Integration von NFTs in die Plattform bald folgen könnte. YouTube ist nun das jüngste Beispiel.

Diese Ankündigung von Wojcicki ist ein Zeichen dafür, dass YouTube den Weg für seine Schöpfer ebnet, um durch NFTs eine weitere Einkommensquelle zu erschließen. Es geht dabei nämlich um die mögliche Monetarisierung von NFTs. Nutzer und Web3-Enthusiasten sollten abwarten, für welches Monetarisierungsmodell sich das Unternehmen letztendlich entscheiden wird.

Jinia Shawdagor

Jinia Shawdagor

Jinia ist eine Fintech-Autorin aus Schweden. Mit jahrelanger Erfahrung hat sie für renommierte Publikationen wie Cointelegraph, Bitcoinist, Invezz usw. über Kryptowährung und Blockchain geschrieben. Sie liebt Gartenarbeit, Reisen und Freude und Glück aus den kleinen Dingen des Lebens zu ziehen