cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWikipedia-Redakteure stimmen gegen die Einstufung von NFTs als Kunst
Wikipedia-Redakteure stimmen gegen die Einstufung von NFTs als Kunst

Wikipedia-Redakteure stimmen gegen die Einstufung von NFTs als Kunst

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Eine Gruppe von Wikipedia-Redakteuren hat gegen die Einstufung von nicht-fungiblen Token (NFTs) als Kunst gestimmt. Sie hatten sich darauf geeinigt, diese Frage zu vertagen. Es ist nicht allzu verwunderlich, denn viele Menschen haben unterschiedlich Ansichten zu dem, was NFTs eigentlich sind. Angeheizt wird die Debatte durch den Boom der Kryptowährungen und der NFT-Branche, in der einige die teuersten Kunstverkäufe der Geschichte gemacht wurden. Aber reicht das allein um NFTs als Kunst einzustufen?

Einem Wikipedia-Redakteur namens Jonas sagte dazu:

Wikipedia kann wirklich nicht entscheiden, was als Kunst gilt und was nicht. Deshalb ist es viel einfacher, NFTs, ob Kunst oder nicht, in eine eigene Liste aufzunehmen.

Die Diskussion dreht sich um die Frage, ob NFTs wirklich Kunst darstellen. Oder ob es einfach nur digitale Token sind, die spekulativen Wert haben und nichts mit eigentlicher Kunst zu tun haben. Berichten zufolge waren die Redakteure unterschiedlicher Meinung, wobei einige die Ansicht vertreten, dass es nicht genügend für eine endgültige Entscheidung gibt.

Letztendlich stimmten die Redakteure vorerst gegen die Einstufung von NFTs als Kunst. Daher werden Wikipedia-Artikel über bekannte NFT-Verkäufe nicht in die Kategorie Kunst aufgenommen. Von den sechs Redakteuren, die ihre Stimme abgaben, sprach sich nur einer für die Einstufung von NFTs als Kunst aus.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

NFTs bleiben ein umstrittenes Thema

Mittlerweile gibt es so einige Artikel über NFT-Sammlungen, die es auf die Wikipedia-Plattform geschafft haben. Zum Beispiel ein Artikel über die NFT-Kollektion von Pak, die für 91 Millionen US-Dollar verkauft wurde, oder über „Everydays: the First 5000 Days“ von Beeple. Dieses NFT brachte 42.329 ETH ein, was zum Zeitpunkt des Verkaufst 69,3 Millionen US-Dollar entsprach. Aber wenn man nach dem heutigen Kurs Ether kaufen würde, entspräche es mehr als 109 Millionen US-Dollar. Dennoch werden die NFTs aus der Liste der größten Kunstverkäufe auf Wikipedia gestrichen. Die Redakteure vereinbarten außerdem, die Diskussion zu einem späteren, noch nicht festgelegten Zeitpunkt wieder aufzunehmen.

Die Wikipedia-Richtlinien schreiben vor, dass für einen Konsens weder Einstimmigkeit noch eine Abstimmung erforderlich ist. Um zu einer Entscheidung zu gelangen, muss die Einigung die berechtigten Anliegen aller beteiligten Redakteure berücksichtigen, die unter die Richtlinien der Plattform fallen.

Der Redakteur mit dem Spitznamen Pmmccurdy, der die Einstufung von NFTs als Kunst befürwortet hatte, war nicht erfreut darüber, dass ein Konsens erzielt wurde. Er fragte, warum die Arbeiten von Beeple und Pak nicht als Kunst eingestuft werden sollten, wenn alle Redakteure der Meinung sind, dass die beiden Personen Künstler sind.

Wie können wir einen Konsens erzielen, wenn ich mich von Anfang an für die Aufnahme von NFTs in diese Liste ausgesprochen habe? Die überwältigenden Beweise aus Sekundärquellen weisen NFT-Kunst als Kunst aus und sind daher würdig, in diese Liste aufgenommen zu werden.

Ein anderer Redakteur, der sich SiliconRed nennt, antwortete, dass der Konsens darin bestehe, NFTs vorerst von der Liste der wichtigsten Kunstverkäufe zu streichen. Die Entscheidung soll zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden. Der Redakteur fügte hinzu, dass diese Entscheidung alle Bedenken einschließt, auch die von Pmmccurdy.

Der Streit hat größere Auswirkungen, als man denken könnte

NFT-Enthusiasten, darunter die Mitbegründer von Nifty Gateway, Griffin Cock Foster und sein Zwillingsbruder Duncan Cock Foster, äußerten sich umgehend zu diesem Thema.

Duncan twitterte, Wikipedia sei die globale Quelle der Wahrheit. Die Entscheidung, NFTs von der Seite mit der Liste der größten Kunstverkäufe zu streichen, würde sich auf den Rest der Wikipedia auswirken. Das bedeutet, dass noch mehr auf dem Spiel steht. Seiner Ansicht nach wäre es katastrophal, wenn Wikipedia NFT als etwas anderes als Kunst kategorisiert.

Jinia Shawdagor

Jinia Shawdagor

Jinia ist eine Fintech-Autorin aus Schweden. Mit jahrelanger Erfahrung hat sie für renommierte Publikationen wie Cointelegraph, Bitcoinist, Invezz usw. über Kryptowährung und Blockchain geschrieben. Sie liebt Gartenarbeit, Reisen und Freude und Glück aus den kleinen Dingen des Lebens zu ziehen