cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin Kurs stabilisiert sich nach 6 Tagen von Verlusten und steigt wieder
Bitcoin Kurs stabilisiert sich nach 6 Tagen von Verlusten und steigt wieder

Bitcoin Kurs stabilisiert sich nach 6 Tagen von Verlusten und steigt wieder

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Am Sonntag scheint sich der größte Coin der Kryptowelt endlich zu stabilisieren. Der Preis von Bitcoin ist doch nicht unter 40.000 US-Dollar gefallen, was manche erwartet haben, sondern hat die Verluste der letzten ein paar Tage wett gemacht. Das war eine Erleichterung für viele Anleger, die nach einer 6-tägigen Pechsträhne sich Sorgen machten, dass es zu einem steilen Ausverkauf kommen würde.

Bitcoin hat eine Kehrtwende gemacht, nachdem er gestern einen Tiefpunkt bei etwas über 40.500 US-Dollar erreichte. Zum Zeitpunkt der Erstellung ist BTC in den letzten 24 Stunden um 4,21 % gestiegen und wird bei etwa 42.600 US-Dollar gehandelt. Wenn es nach 6 Tagen von Verlusten hintereinander noch weiter so gehen würde, wäre, wäre sie die längste Pechsträhne seit 2018 gewesen. Aber jetzt scheint der Coin wieder Aufwind bekommen zu haben.

Bitcoin ist seit September letzten Jahres nicht mehr unter 40.000 US-Dollar gefallen. Zudem erreichte der Coin im November ein neues Allzeithoch von 69.000 US-Dollar. Daher hat der jüngste Preisrückgang in der Community die Befürchtung geweckt, dass ein Unterschreiten der 40.000-Dollar-Marke einen weiteren Preisabfall nach sich ziehen könnte.

1
eToro
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Kryptoinvestitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH bereitgestellt. Ihr Kapital ist gefährdet.

Es ist noch unklar, wie sich Bitcoin im Januar entwickelt

Historisch gesehen war Januar schon immer ein schwieriger Monat für Bitcoin. Allerdings waren die Jahre 2021 und 2022 bisher außergewöhnlich herausfordernd, und das aus Gründen, die nichts mit Kryptowährungen zu tun haben. In den letzten sieben Tagen des gerade angefangen Jahres ist Bitcoin um etwa 9,4 % gefallen.

Der Bitcoin-Preis stagnierte schon zur Jahreswende. Die Ursache dafür wurde von vielen darin gesehen, dass Händler in den Weihnachtsferien sind. Daher gibt es weniger Aktivität und weniger Geld auf dem Markt. Aber der Absturz um 8 % in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag kam für viele unerwartet.

Warum es dazu kam, ist noch nicht so ganz klar. Die Finanzleute sehen die Hauptursache in den Plänen der US-Notenbank Federal Reserve, dieses Jahr die Geldpolitik zu straffen. Wenn weniger Geld gedruckt wird, tendieren die Anleger dazu, etwas konservativer mit ihren Investitionen zu sein. Dann verzichten sie auch auf riskante Anlagen wie Krypto.

Bisher scheint BTC von der ultralockeren Geldpolitik der Regierung und der damit einhergehenden Inflation profitiert zu haben. Eine Verschärfung dieser Politik wird als Herausforderung für Bitcoin gesehen.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.