cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenRussisches Parlament plant, alle Probleme mit Kryptowährungen zu lösen
Russisches Parlament plant, alle Probleme mit Kryptowährungen zu lösen

Russisches Parlament plant, alle Probleme mit Kryptowährungen zu lösen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Die Abgeordneten des russischen Parlaments (der Duma) wollen die verbleibenden rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Kryptowährungen klären und die Rechtsbegriffe endgültig definieren. Es geht dabei sowohl um die Definition von digitalen Vermögenswerten und Kryptowährung als auch Mining. Die Duma will sich auch der Besteuerung von Krypto-Mining widmen.

Laut der russischen Parlamentszeitung wird die Duma der rechtlichen Klarheit der Terminologie Priorität einräumen. Man möchte kryptobezogene Geschäfte transparenter und vorhersehbarer werden, während gleichzeitig „die Einnahmebasis des Staates“ in Form von weiteren Steuern erhöht wird.

Der Vize-Sprecher der Duma Alexey Gordeyev wurde zum Leiter einer Arbeitsgruppe ernannt. Die Gruppe hat den Auftrag, Vorschläge „zur gesetzlichen Regelung des Umlaufs von Kryptowährungen in Russland“ auszuarbeiten.

Neben Abgeordneten gehören der Gruppe Vertreter der Branche, Regulierungsbehörden, Regierungsmitglieder und Vertreter der russischen Zentralbank an. Erst vor kurzem hatte die Zentralbank ein Verbot von Krypto-Investitionen gefordert.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Krypto-Mining noch in einer rechtlichen Grauzone

Mining von Bitcoin ist in Russland zu einem immer wichtigeren Thema geworden. Mining ist in Russland weder legal noch illegal und bewegt sich in einem Bereich, den die meisten Analysten als rechtliche Grauzone bezeichnen.

In einigen russischen Regionen beschwert man sich darüber, dass Miner Strom zu subventionierten Preisen für Haushalte verbrauchen und damit die Stromnetze belasten. In der Stadt Irkutst wurden Krypto-Schürfer auch für Stromausfälle verantwortlich gemacht. Der Staat hat darauf reagiert, indem er eine Umgehungslösung geschaffen hat, die es den lokalen Stromversorgern erlaubt, die Strompreise für bestimmte Gruppen oder Einzelpersonen, darunter auch Krypto-Miner, zu erhöhen.

Industrielle Miner in Russland haben wiederholt die Regierung aufgefordert, die Branche zu legalisieren. Sie sind auch bereit, Steuern auf ihr Einkommen zu zahlen, wenn das bedeutet, dass sie endlich als gutgläubige Unternehmen anerkannt werden.

Arbeit an neuen Vorschriften für Kryptowährungen beginnt im Februar

Der stellvertretende Sprecher erklärte, dass die Gruppe „zunächst an einem konzeptionellen Apparat arbeiten muss“. Es wird auch einen „Expertenrat“ geben, der sich mit der Schaffung eines solchen befassen wird. Die Gruppe wird im Februar erneut zusammentreten, um weitere Fragen zu erörtern.

Der Leiter des Duma-Ausschusses für Finanzmärkte Anatoly Aksakov ist der Mann, der mit der Vermittlung von Vereinbarungen und der Formulierung von Krypto-Gesetzen beauftragt ist. Er wurde mit den Worten zitiert:

Krypto-Mining schafft generell Probleme. Ich habe Beschwerden von lokalen Regierungsbehörden in Irkutsk erhalten. Sie beschweren sich darüber, dass Miner für den Strom, den sie verbrauchen, auf der gleichen Basis zahlen wie normale Bürger, obwohl sie eine unternehmerische Tätigkeit ausüben.

Er fügte hinzu, dass die Besteuerung für den Sektor noch nicht definiert“ sei, was durch eine Gesetzesänderung behoben werden muss.

Aksakov warnte, dass Kryptowährungen zwar eine Reihe neuer Möglichkeiten biete, aber auch eine Nische in der Welt des Drogenhandels, terroristischer Operationen und der Korruption gefunden hat.

Laut Aksakov haben Russen bereits etwa 65,5 Milliarden US-Dollar in den, wie er es nannte, „unregulierten“ Kryptomarkt investiert.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.