cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin-Bären machten in letzten Minuten von 2021 Verluste wegen China
Bitcoin-Bären machten in letzten Minuten von 2021 Verluste wegen China

Bitcoin-Bären machten in letzten Minuten von 2021 Verluste wegen China

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Der Verkaufsdruck auf Bitcoin nahm in den letzten Minuten des Jahrs 2021 zu. Das liegt wohl an der First für Kryptobörsen, chinesische Bürger von dem Handel auszuschließen, berichtet CoinTelegraph. Wenige Stunden vor Ablauf des Jahres fiel der Kurs von BTC bei Bitstamp auf rund 46.000 US-Dollar, bevor es zu einer leichten Erholung auf 47.000 US-Dollar kam. Das zeigen die Daten von Trading View.

Optimistische Prognose für Bitcoin hat sich nicht bestätigt

Das Ausbleiben eines Aufwärtstrends für die wichtigste Kryptowährung wurde mit der Rolle der Kryptobörsen erklärt. Das ist wohl die Erklärung dafür, warum es trotz vielen Prognosen keinen Kursanstieg für Bitcoin gab. Nach dem Krypto-Verbot in China hatten Nutzer aus dem Land bis zum 31. Dezember Zeit, die großen Kryptobörsen zu verlassen. Diese waren verpflichtet, die Konten der chinesischen Nutzer zu schließen.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Laut Bobby Lee, dem ehemaligen CEO von BTCC, war das der letzte Trumpf in Chinas Ärmel. Er wies darauf hin, dass es einen großen Einfluss auf das Verkaufsverhalten hatte. Anfang Dezember schrieb er auf Twitter:

Vielleicht ist das der Grund, warum der heiß erwartete Bullenmarkt zum Jahresende noch nicht in Gang gekommen ist. Wartet darauf, dass der letzte Hammer in China fällt! Erwartet eine Mini-Korrektur, wenn die Nachrichten kommen, und dann eine Erleichterungsrallye, die uns wieder auf den Weg zu einem echten Bitcoin-Bullenmarkt bringen könnte.

Die Blockchain-Firma Blockstream hat den potenziellen Druck durch die Abmeldung chinesischer Nutzer als eine der ersten erkannt. Wenn die Nutzer kurz vor der Frist Bitcoin verkaufen, führt das zur Vergrößerung der Bestände von Kryptobörsen. Wenn also die Coins in China verkauft werden, tauchen sie anderswo auf. Ende letzten Jahres stiegen die BTC-Bestände von Binance, was darauf hindeutet, dass sich die Händler auf eine Risikominderung vorbereiteten, falls der BTC-Preis weiter fallen sollte.

Konten chinesischer Nutzer wurden geschlossen

Nach dem harten Vorgehen Chinas gegen den Kryptohandel werden chinesische Anleger von internationalen Krypto-Handelsplätzen ausgesperrt. Am 15. Dezember letzten Jahres sperrte Huobi Global seinen Nutzern in China den Zugang zu seinen Handelsdiensten.

Blockstream-Analyst Jesse Knutson schrieb in einem Newsletter:

Ich denke, dass es die Situation wahrscheinlich erklärt. Wir haben gesehen, dass Bitcoin typischerweise während der asiatischen Stunden schwächer gehandelt wird als in den USA und Europa. Es ist auch ein möglicher Grund für Optimismus für die Zukunft, da der Überschuss auf chinesischen Börsen ab Ende dieses Monats abgebaut wird.

Die geringe Liquidität während der Feiertage könnte ein weiterer Grund sein, warum es zum Kurseinbruch kam. Die Bitcoin Kursentwicklung könnte einen falschen Eindruck vermitteln, da die Wall Street und institutionelle Händler gerade Ferien haben.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .