cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenUS-Börsenaufsicht ernennt einen leitenden Berater für Kryptowährungen
US-Börsenaufsicht ernennt einen leitenden Berater für Kryptowährungen

US-Börsenaufsicht ernennt einen leitenden Berater für Kryptowährungen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Wie am Donnerstag bekannt gegeben wurde, hat die US-Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission – SEC) Corey Frayer zum leitenden Berater für Kryptowährungen ernannt. Frayer bringt umfangreiches Wissen und Erfahrung im Bereich der politischen Regulierung in die SEC ein.

Laut der von der Kommission am 30. Dezember veröffentlichten Ankündigung wird Frayer die Krypto-Politik der SEC leiten. Außerdem wird er an Angelegenheiten im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten arbeiten.

Große Erfahrung mit Krypto-Politik

Bevor Corey Frayer zur SEC kam, war er ein Jahrzehnt lang als leitender Berater von Kongressmitgliedern tätig.

In einer Pressemitteilung der SEC heißt es: „Corey Frayer berät den SEC-Vorsitzenden Gensler bei der Gestaltung der SEC-Politik und der behördenübergreifenden Arbeit im Zusammenhang mit der Beaufsichtigung von Krypto-Assets. Unmittelbar bevor er zur SEC kam, arbeitete er im US-Senatsausschuss für Bankwesen, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten. Davor arbeitete er ein Jahrzehnt lang als Senior Advisor für die US-Repräsentantin Maxine Waters im House Financial Services Committee und für den US-Repräsentanten Brad Miller aus North Carolina. Er beschäftigte sich dabei mit Themen, die vom Verbraucher- und Anlegerschutz bis hin zu systemischen Risiken und neuen Finanztechnologien reichen.“

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Laut einer Quelle, die dem Bankenausschuss des Senats nahesteht, leitete Frayer die Krypto-Strategie für Brown, der seine Interessen bezüglich der Gefahren, die digitale Währungen für die Geldgeber darstellen könnten, deutlich gemacht hat. Brown spielte bei einer Anhörung im Juli auf Blockchain als „schattiges, diffuses Netzwerk von Online-Geld“ an.

Frayer hat auch für andere hochrangige Demokraten gearbeitet und sich dabei mit der Krypto-Branche beschäftigt.

SEC-Chef skeptisch gegenüber Kryptowährungen

Frayers Ernennung zur SEC erfolgte fast 4 Monate, nachdem Gensler Bitcoin und andere digitale Währungen anprangerte. Er äußerte die Ansicht, dass es sich um spekulative Vermögenswerte handelt. Nun plant die SEC, einen effektiven und klaren Regulierungsrahmen für Kryptowährungen zu schaffen.

Während Genslers Position zu privaten Kryptowährungen extrem war, hofft die Krypto-Branche auf eine baldige vernünftige Regulierung. In einem neuen Gespräch sagte der SEC-Vorsitzende, dass die USA sich nicht an China orientieren werden, um Kryptowährungen zu verbieten.

„Wir arbeiten wirklich mit der Autorität, die sie (der Kongress) uns gegeben haben. Ich habe das schon einmal gesagt – ich denke, dass viele dieser Token den Test erfüllen, ob es sich um Investitionsverträge oder eine Note oder eine andere Form von Sicherheit handelt“, sagte Gensler.