cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBinance und Dubai vereinbaren Partnerschaft zur Förderung von Krypto
Binance und Dubai vereinbaren Partnerschaft zur Förderung von Krypto

Binance und Dubai vereinbaren Partnerschaft zur Förderung von Krypto

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Binance, die größte Kryptobörse der Welt, hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Dubai World Trade Centre Authority (DWTCA) – einer freien Finanzzone im VAE – getroffen. Sie wollen ein internationales Ökosystem für virtuelle Vermögenswerte einrichten, berichtet Reuters.

Dubai wird zu einer regulierten Zone für Kryptowährungen

Am Montag gab die DWTCA ihre Absicht bekannt, eine Regulierungsbehörde für Kryptowährungen und andere virtuelle Vermögenswerte in Dubai einzurichten. Die VAE bemühen sich, vor dem Hintergrund des starken regionalen Wettbewerbs neue Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Darüber hinaus plant man die Schaffung neuer Wirtschaftssektoren durch eine spezielle Zone für virtuelle Vermögenswerte. Dazu gehören Kryptobörsen, Anbieter und neue digitale Produkte. Das geht aus einer offiziellen Erklärung hervor:

Es werden strenge Standards für den Anlegerschutz, die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, die Einhaltung von Vorschriften und die Verfolgung grenzüberschreitender Handelsströme entwickelt.

Binance gab ebenfalls eine Erklärung zu der Partnerschaft ab. Die Kryptobörse kündigte Pläne an, bei der Entwicklung und Integration von Vorschriften für digitale Vermögenswerte in Dubai zu helfen.

Das Ziel ist es, Kryptobörsen oder Unternehmen, die Blockchain- und DLT-Dienste oder eine breite Palette von digitalen Währungen und Vermögenswerten anbieten, dabei zu helfen, in Dubai lizenziert zu werden.

Binance kooperiert mit Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt

Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt sind in diesem Jahr hart gegen Binance vorgegangen. Fast ein Dutzend Länder wie die USA, Großbritannien, Deutschland, Südafrika, Singapur und andere haben Sanktionen gegen das Unternehmen verhängt.

Einige nationale Aufsichtsbehörden untersagten der Börse die Durchführung bestimmter Aktivitäten. Andere verfolgten einen sanfteren Ansatz und warnten die Community-Mitglieder lediglich davor, dass die Börse keine Lizenz für den Betrieb in ihrem Hoheitsgebiet hat.

Der CEO von Binance Changpeng Zhao betonte mehrmals, dass es sein Wunsch sei, die Beziehungen seiner Börse zu den Regulierungsbehörden zu verbessern. Er kommentierte die Partnerschaft mit Dubai wie folgt:

Durch unsere Führungsposition und unser Fachwissen, kombiniert mit der langfristigen Vision Dubais, planen wir die Entwicklung eines regulatorischen Rahmens, der dem schnelllebigen und fortschrittlichen Charakter virtueller Vermögenswerte gerecht wird.

Immer mehr Freizonen in Dubai steigen in Krypto ein

Im Oktober erließ DIFC, eine weitere Finanzfreizone, Vorschriften zu digitalen Token. Es handelt sich dabei um die staatliche Finanzfreizone Dubais und ein wichtiges Finanzzentrum in der Region.

Im September hatte sich die DWTCA auf einen Rahmen geeinigt, auf dessen Grundlage sie in der Lage sein würde, Lizenzen für die Durchführung von Krypto-Handel zu genehmigen und zu vergeben.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .