cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenJapan treibt Pläne für digitale Yen voran, um mit China zu konkurrieren
Japan treibt Pläne für digitale Yen voran, um mit China zu konkurrieren

Japan treibt Pläne für digitale Yen voran, um mit China zu konkurrieren

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Banken und Regierungen auf der ganzen Welt such fieberhaft nach Wegen, um mit Bitcoin und Altcoins zu konkurrieren. Die Zentralbank von Japan hat seit April dieses Jahres an einer eigenen digitalen Zentralbankwährung (CBDC – Central Bank Digital Currency) gearbeitet. Jetzt beschleunigt sie ihre Pläne, den digitalen Yen Wirklichkeit werden zu lassen.

Zahlreiche Zentralbanken auf der ganzen Welt arbeiten an verschiedenen CBDC-Initiativen. Banken sowie politische Entscheidungsträger diskutieren immer häufiger über digitales Zentralbankgeld. Sie sind häufig Gegenstand hitziger Debatten.

Japan im Wettbewerb mit anderen Ländern

Laut dem ersten Minister für wirtschaftliche Sicherheit in Japan, Takayuki Kobayashi, wird das Land das Projekt zur Ausgabe des digitalen Yen beschleunigen. Einer der Gründe für diese Entscheidung besteht darin, dass man vor anderen Ländern die eigene digitale Währung herausbringen will. Ein solches Land ist China, dessen CBDC sich bereits in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindet.

Sollte sich Japan bei der Freigabe seiner digitalen Währung als unvorbereitet erweisen, könnte es eine Bedrohung für das Land darstellen. Denn Chinas CBDC-Währung könnte bereits im nächsten Jahr da sein. Insgesamt betrachtet Japan die geopolitische Rolle des anderen asiatischen Riesen besorgt an. Das Gleiche gilt für die Auswirkungen, die der digitale CNY auf die Wirtschaft der Region haben könnte.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Andrew Sullivan, Gründer von AsianMarketSense.com, kommentierte in diesem Zusammenhang Chinas Ambitionen, eine CBDC-Währung herauszugeben:

Welches Land auch immer zuerst eine gute digitale Währung hat, andere werden sie wahrscheinlich kopieren. Es ist also eher so, dass man die Grundregeln aufstellt, wie diese Währungen in Zukunft funktionieren werden.

Auch andere Experten sind der Meinung, dass die erste von einer Zentralbank emittierte digitale Währung wahrscheinlich von anderen Ländern kopiert wird. Und das wird sich zu einem Standard für den Rest durchsetzen. Natürlich kann es dabei viele verschiedene Möglichkeiten für CBDCs geben. Die Zeit wird zeigen, welche davon die beste ist.

China nutzt persönliche Daten zu seinem Vorteil

Japan und viele andere Länder sehen das Sammeln von Daten ihrer Bürger nicht als etwas Gutes an, während China so viele Daten wie möglich sammelt. Darüber hinaus führt China in der Region einen Währungskrieg gegen den US-Dollar. Das Ziel ist es, die Dominanz des Dollars zu verringern, indem man ihm die Märkte wegnimmt.

Japans Bündnis mit den USA könnte gefährdet sein, wenn Japan nicht rasch eine CBDC-Währung einführt. Sowohl Japan als auch den Vereinigten Staaten droht Schaden, wenn der US-Dollar seinen Status als Reservewährung verliert.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .