cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWall Street investiert in Krypto: JP Morgan beteiligt sich an Blockdaemon
Wall Street investiert in Krypto: JP Morgan beteiligt sich an Blockdaemon

Wall Street investiert in Krypto: JP Morgan beteiligt sich an Blockdaemon

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

JP Morgan hat vor kurzem Anteile an Blockdaemon erworben. Es handelt sich dabei um das weltweit größte Unternehmen für Blockchain-Infrastruktur für Node-Management und Staking. Zu seinen Kunden gehören zum Beispiel die Kryptobörse Kraken, aber auch Wall Street-Banken wie Goldman Sachs und SoftBank.

Laut Blockdaemon schließen sich JP Morgan (eine Wall Street Bank) sowie Tiger Global (einem Risikokapital-Giganten) zusammen, um eine Beteiligung an der Blockchain-Firma zu erwerben. Das ist ein weiterer Schritt von JP Morgan, in der boomenden Krypto-Branche Fuß zu fassen.

Umar Farooq, CEO von Onyx – der Blockchain-Einheit von JP Morgan – sagte, dass die Investition in Blockdaemon ein Schritt in Richtung der Blockchain-Technologie wie die hinter Bitcoin sei

Eine strategische Investition in Blockdaemon ist ein logischer nächster Schritt in unserem vielschichtigen Ansatz, in die Blockchain-Technologie zu investieren. Wir freuen uns, an der Finanzierungsrunde teilzunehmen, um das Geschäft weiter auszubauen und zu skalieren.

Wall Street Firmen konkurrieren um Krypto-Experten

Die Nachricht, dass JP Morgan eine Beteiligung an Blockdaemon erwirbt, kommt zu einer Zeit, in der die US-Bank andere Wall Street Firmen im Einstellungswahn von Blockchain-Experten anführt. Auch die Investitionen in die Distributed Ledger Technologie hat die Bank in diesem Jahr verdoppelt.

Der Umfang der Beteiligung, die JP Morgan erworben hat, wurde allerdings noch nicht bekannt gegeben.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Im vergangenen Jahr haben die Preise für digitale Währungen neue Höhen erklommen. Jetzt haben auch institutionelle Anleger sowie Banken immer mehr Interesse, in die Anlageklasse zu investieren.

Morgan Stanley, Goldman und JP Morgan gehören zu denjenigen US-Banken, die eilig in die Blockchain-Technologie investieren. Die erwägen dabei, ihren Kunden den direkten Handel mit Kryptowährungen anzubieten. Wenn sie es tun, wird diese Investition dazu beitragen, ein großartiges Team für digitale Vermögenswerte zu schmieden.

Blockdaemon will seine globale Präsenz ausbauen

Blockdaemon – das von Banken und den meisten Kryptobörsen für die Verwaltung der Blockchain-Infrastruktur im Auftrag von Geschäftskunden genutzt wird – macht im Durchschnitt fast 10 Milliarden US-Dollar pro Monat an gekauften Beteiligungswerten.

Erst vor zwei Monaten lag der Wert der eingesetzten Vermögenswerte des Unternehmens bei etwa 1,3 Milliarden US-Dollar. Blockdaemon hat bis heute fast 100 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten und plant nun, seine globale Präsenz in Japan, Singapur, Deutschland und Großbritannien im nächsten Jahr zu erweitern.

Blockdaemon gab diesen Monat die Pläne bekannt, seine NFTs (nicht-fungible Token) nach dem Erwerb einer Beteiligung an Anyblock Analytics (einem deutschen Startup) zu verlagern.

Konstantin Richter, der Gründer und CEO von Blockdaemon, sagte, dass die gesunde Blockchain-Infrastruktur des Unternehmens „es für Wall Street-Banken und andere institutionelle Anleger einfacher macht, das Krypto-Universum zu erschließen“.

Richter fügt hinzu, dass das Blockchain-Unternehmen – mit Hauptsitzen in Irland und Kalifornien – froh ist, JPMorgan und Tiger Global als strategische Investoren zu haben. Sie werden Blockdaemon dabei helfen, „die Blockchain-Wirtschaft auf der ganzen Welt voranzutreiben“.