cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenPharrell Williams will eine DAO zum Schutz von Künstlerrechten gründen
Pharrell Williams will eine DAO zum Schutz von Künstlerrechten gründen

Pharrell Williams will eine DAO zum Schutz von Künstlerrechten gründen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Der berühmte Musiker Pharrell Williams hat sich mit NFT-Künstlern und der NFT-Plattform CXIP zusammengetan, um eine dezentralisierte autonome Organisation (DAO) zu gründen. Unter dem Namen CXIP DAO will die Organisation die größte Koalition von NFT-Künstlern schaffen. Damit will man den Künstlern die Möglichkeit geben, die Zukunft des NFT-Marktes zu bestimmen und zu überwachen, aber auch den zentralisierten Marktplätzen wie OpenSea die Macht zu entziehen.

Berichten zufolge wird Pharrell Williams zusammen mit Daniel Arsham, Chad Knight und Jen Stark das Beratungsgremium von CXIP DAO bilden. Justin Aversano, dessen Twin Flames-Kollektion ein Handelsvolumen von rund 18,4 Millionen US-Dollar auf OpenSea verzeichnet hat, wird ebenfalls Teil davon sein.

Um die Inklusivität zu gewährleisten, kann jeder, der jemals einen NFT mit Ethereum (ETH) geprägt hat, CXIP-Token beanspruchen und der CXIP DAO beitreten. Laut CXIP werden die DAO-Mitglieder über vorgeschlagene Funktionen und Innovationen abstimmen können. Sie werden auch in der Lage sein, die Gemeinschaftskasse, NFT-Lizenzgebühren, Metadaten und Verträge zu verwalten.

CXIP-Gründer Jeff Gluck kommentierte den Start der DAO mit den Worten:

Die Minting ist der Funke, der das Web3-Ökosystem und das Metaverse antreibt. Es ist die grundlegende Technologie, die zur Schaffung aller NFTs verwendet wird.

Er fügte hinzu, dass das Minting von NFTs kein komplexer Prozess sein sollte. Und dass die Schöpfer nicht an einen bestimmten Marktplatz oder Dienstleister gebunden sein sollten, um NFTs zu prägen. Seiner Meinung nach sollte es eine freie und offene Tätigkeit sein. Gluck ist außerdem der Meinung, dass die Künstler ihre Sammlungen und NFTs nahtlos zwischen von einem Marktplatz zum anderen übertragen können sollten.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die neue DAO soll Probleme mit NFTs angehen

Um Künstlern ein nahtloses Erlebnis zu bieten, plant CXIP die Integration mit führenden NFT-Marktplätzen. Darüber hinaus soll eine Funktion eingeführt werden, mit deren Hilfe die Künstler ihre Werke beim US Copyright Office registrieren.

Mit dieser Nachricht setzt CXIP seine Bemühungen fort, Probleme im Zusammenhang mit dem NFT-Sektor anzugehen. Im Juni dieses Jahres erklärte CXIP, die Organisation wolle NFT-bezogene Probleme wie Hacking, Plagiate und die Erstellung nicht autorisierter NFT-Versionen von Kunstwerken eindämmen. Um das zu erreichen, führte der Marktplatz ein neues System ein. Dieses ermöglicht den Künstlern, ihre Werke zu authentifizieren, bevor sie sie zum Verkauf anbieten.

Gluck, der auch Anwalt für geistiges Eigentum ist, sagte damals:

Die Qualität einer NFT hängt direkt davon ab, wie sie geprägt wurde. Die einzige Möglichkeit, eine echte Herkunft und überprüfbare Authentizität zu erhalten, ist das ordnungsgemäße und sicheres Minting eines NFT.

Er wies darauf hin, dass die meisten Marktplätze ein fragmentiertes, mangelhaftes und uneinheitliches Minting-Verfahren anwenden. Das bietet unehrlichen Akteuren ein Einfallstor für die Herstellung gefälschter NFTs.

Jinia Shawdagor

Jinia Shawdagor

Jinia ist eine Fintech-Autorin aus Schweden. Mit jahrelanger Erfahrung hat sie für renommierte Publikationen wie Cointelegraph, Bitcoinist, Invezz usw. über Kryptowährung und Blockchain geschrieben. Sie liebt Gartenarbeit, Reisen und Freude und Glück aus den kleinen Dingen des Lebens zu ziehen