cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenMark Cuban nutzt Polygon und KlimaDAO für Emissionszertifikate
Mark Cuban nutzt Polygon und KlimaDAO für Emissionszertifikate

Mark Cuban nutzt Polygon und KlimaDAO für Emissionszertifikate

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Der US-amerikanische Unternehmer und Reality TV-Star Mark Cuban nutzt die Blockchain-Technologie, um Kohlenstoffkompensationen auf dem emissionsarmen Polygon-Netzwerk zu sichern. Wie CoinTelegraph berichtet, hat der Milliardär seit dem Start von KlimaDAO alle zehn Tage 50.000 Dollar in Form von Base Carbon Tons (BCTs) auf der Blockchain hinterlegt. Bei KlimaDAO handelt es sich um ein dezentrales Blockchain-Projekt, das den Preis für BCTs in die Höhe treiben soll.

BCTs sind digitale Vermögenswerte, die über das Toucan-Protokoll mit dem Polygon-Netzwerk verbunden sind. Sie repräsentieren 1 Tonne Kohlenstoff aus dem VCU-Register (Verified Carbon Unit). KlimaDAO, das über 9 Millionen BCTs angesammelt hat, nutzt Polygon wegen der vernachlässigbaren Kohlenstoffemissionen.

Cubans Unterstützung für KlimaDAO ist keine Überraschung

Klima-bezogene Investitionen gehören schon seit langem zum Portfolio von Mark Cuban. Auf der offiziellen Website heißt es dazu:

KlimaDAO entwirft und lanciert eine echte kohlenstoffgestützte Währung. Es ist eine Währung, deren Angebot schrittweise durch erhöhte Investitionen in klimaschonende Projekte auf der ganzen Welt wachsen wird. Das lässt sich durch die Bindung von Verified Carbon Units (VCUs) in der Treasury bestätigen.

Durch die Entwicklung einer kohlenstoffgestützten Kryptowährung wird den Nutzern ein legitimes Mittel an die Hand gegeben, um die Kosten von Kohlenstoff in ihre wirtschaftlichen Aktivitäten einzubeziehen. Gegenwärtig berücksichtigen die Kapitalmärkte die durch das Wirtschaftswachstum verursachte Umweltzerstörung nicht.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Cuban bekundete sein Interesse an einer Zusammenarbeit mit KlimaDAO, um den Abbau von Kohlenstoff zu fördern:

Ich kaufe etwa alle 10 Tage Kompensationen im Wert von 50.000 US-Dollar, verifiziere sie und stelle sie als BCT in die Handelskette ein. Und ich würde gerne das Gleiche und wahrscheinlich noch mehr für den Abbau innerhalb von KLIMA tun. Ich freue mich, mit einem Team zusammenzuarbeiten, das Blockchain und Smart Contracts nutzt, um ein dringendes, reales Problem zu lösen. Und das eine Plattform aufbaut, die Organisationen auf der ganzen Welt beim Aufbau von Klimaresilienz hilft.

Werden Blockchains die Umweltprobleme lösen?

Das ist nicht der erste Vorstoß des Unternehmers in den Blockchain-basierten ESG-Bereich. Im Sommer dieses Jahres gab dClimate bekannt, dass er dem Netzwerk als strategischer Berater und Investor beigetreten ist. dClimate ist das erste dezentrale Klimadaten-Netzwerk in der Geschichte.

Zwei der drei auf der Website von Mark Cuban Companies aufgelisteten Umweltinvestitionen mit Schwerpunkt auf Distributed Ledger Technologien sind Blockchain-Lösungen, die auf die Bewältigung von Klimaherausforderungen abzielen. Während der Klimakonferenz COP26 in Schottland in der vergangenen Woche wurde eine neue Blockchain-Initiative zur Bewältigung von Klimafragen vorgestellt.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .