cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenKasachstan setzt ein Limit für Kryptokäufe an inländischen Börsen
Kasachstan setzt ein Limit für Kryptokäufe an inländischen Börsen

Kasachstan setzt ein Limit für Kryptokäufe an inländischen Börsen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Die Aufsichtsbehörden in Kasachstan haben eine Obergrenze für den Geldbetrag eingeführt, den Kleinanleger für Kryptowährungen ausgeben können. Die Begrenzung gilt für inländische Kryptobörsen getätigt werden.

Laut dem Nachrichtenportal Kapital wurde die Entscheidung vom Astana International Financial Center (AIFC) getroffen. Diese Behörde untersteht dem kasachischen Präsidenten ist für die Regulierung von Krypto-Unternehmen sowie anderen Finanzdienstleistern zuständig.

Die Entscheidung über das Limit wurde in aller Stille getroffen. Die Einzelheiten der Regeländerung wurden von einem Medienunternehmen als Reaktion auf ein Informationsersuchen bekannt gegeben.

Nach den neuen Regeln müssen Kleinanleger ihr Einkommen und ihr Vermögen nachweisen, wobei der Wert der Häuser oder Wohnungen, die sie als Hauptwohnsitz nutzen, nicht berücksichtigt wird. Wenn Anleger nicht tun, können sie nur insgesamt 1000 US-Dollar pro Monat für Kryptowährungen ausgeben.

Diejenigen, die den Wert ihres Einkommens und ihres Vermögens nachweisen können, werden in der Lage sein, deutlich mehr für Kryptowährungen auszugeben, aber die Obergrenze liegt bei 100.000 US-Dollar pro Jahr. Nach Ansicht von AIFC können Anleger, die ihr Einkommen nachweisen, nicht mehr als 10 % ihres Jahreseinkommens oder 5 % des Wertes ihres gesamten Vermögens für Kryptowährungen ausgeben.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Entscheidung wurde getroffen, um Anleger zu schützen

Die Regeln wurden eingeführt, um Anleger zu schützen, da Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen ein hohes Risiko darstellen. Kleinanleger können die Regeln derzeit umgehen, indem sie internationale Handelsplattformen nutzen, die in Kasachstan noch nicht reguliert sind. Sollte AIFC beschließen, diese Plattformen einzuschränken, könnte der Krypto-Handel in Kasachstan schwierig werden.

Zu Beginn dieses Jahres sprach AIFC über eine mögliche Obergrenze für Kleinanleger von 2000 US-Dollar pro Monat. Die neue Obergrenze von 1000 US-Dollar ist ein großer Schritt in diese Richtung.

Kasachstan ist nicht das einzige Land, das Obergrenzen für Anleger vorschlägt. Die russische Zentralbank hat ebenfalls den Wunsch geäußert, für Kleinanleger eine jährliche Obergrenze von 7.800 US-Dollar für den Kauf von Kryptowährungen einzuführen. Damals kritisierte man den Vorschlag, da die Behörde nicht die Befugnis habe, es durchzusetzen.

AIFC arbeitet derzeit an einem Pilotprojekt, das laut Kapital „mit der Einführung von Kryptobörsen zusammenhängt“ und noch vor Ende des Jahres veröffentlicht werden soll.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.