cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWissenschaftler verkaufte Bitcoin an Drogenhändler und muss nun 20 Jahre ins Gefängnis
Wissenschaftler verkaufte Bitcoin an Drogenhändler und muss nun 20 Jahre ins Gefängnis

Wissenschaftler verkaufte Bitcoin an Drogenhändler und muss nun 20 Jahre ins Gefängnis

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Der Besitzer eines gemeinnützigen Labors, das Kindern Zugang zu hochwertigen wissenschaftlichen Geräten verschaffen sollte, betrieb eine geheime Geldwäscheoperation. Dabei verkaufte er Drogenhändlern Bitcoin. Seit 1994 leitete Christopher Allan Boden die Geek Group, eine Bildungseinrichtung in Grand Rapids, Michigan, wie MarketWatch berichtet.

Labor nach einer Razzia geschlossen

Nach Angaben der US-Staatsanwaltschaft begannen Boden und einige seiner Mitarbeiter im Jahr 2017 mit Geldwäschegeschäften. Nachdem Beamte Ende 2018 eine Razzia bei der Geek Group durchgeführt hatten, wurde diese geschlossen. Am Montag bekannte sich Boden des Vorwurfs der Geldwäsche und der Leistung von Sondereinlagen zur Umgehung der Meldepflichten von Finanzinstituten schuldig. Ihm drohen bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Bodens Anwalt, Brian Lennon, erklärte, Boden habe sich Bitcoin zugewandt, um das angeschlagene Wissenschaftszentrum zu finanzieren:

Er verkaufte sie mit geringem Gewinn an andere, so dass er die Hypothek für das Gebäude bezahlen konnte. Außerdem hat er mit dem Geld für Strom bezahlt und die Bildungsprogramme der Geek Group finanziert. Danach verlor der Mann sein Lebenswerk, seine Firma, seine Mitarbeiter, seinen Ruf und fast seinen gesamten Besitz. Trotzdem arbeitet Herr Boden bis heute weiter daran, jeden zu unterrichten, zu inspirieren und zu unterhalten, der ein aufrichtiges und leidenschaftliches Verlangen hat, etwas über Wissenschaft und Technologie zu lernen.

Dem Plädoyer zufolge erzählte Boden seinen Kunden, dass er „saubere“ Bitcoin verkaufe, die im Gegensatz zu den Bitcoin, die sie an lizenzierten Kryptobörsen kaufen würden, von niemandem zurückverfolgt werden könnten. Die Operation wurde aufgedeckt, nachdem ein FBI-Agent sich als Drogendealer ausgab und vom Boden gegen eine Gebühr von 15 % Bitcoin im Wert von 15.000 US-Dollar kaufte.

1
eToro
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Kryptoinvestitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH bereitgestellt. Ihr Kapital ist gefährdet.

Schmutzige und saubere Bitcoin

Aus den Gerichtsdokumenten geht hervor, dass Bodens Plan darin bestand, Bitcoin zu kaufen und mit geschürftem Bitcoin zu vermischen. Dadurch wurden die Eigentumsverhältnisse verschleiert. Anschließend tauschte Boden die Kryptowährung in Bargeld um und zahlte das Geld in Schritten von weniger als 10.000 Dollar auf Konten ein, um die Meldevorschriften der Banken zu umgehen.

Laut Bodens Anwalt wusste Boden nicht, dass er sein Geschäft registrieren lassen musste, weil die Transaktionen, die er tätigte, klein waren. Als er es herausfand, konnte er die Gebühren nicht bezahlen.

Nach der Razzia 2018 schrieb Boden auf Facebook:

Es gab nie einen Weg für uns, genügend Einnahmen für unsere Arbeit zu erzielen. Wir haben es versucht, einige von uns seit Jahrzehnten, und sind letztendlich gescheitert. Wir waren jahrelang pleite und haben uns durchgeschlagen, aber mit dem jüngsten PR-Schlag nach der Durchsuchung, als wir den Leuten nicht die ganze Wahrheit sagen konnten, sind wir endgültig an die Wand gefahren.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Die freiberufliche Krypto-Autorin Daniela hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Schreiben und Übersetzen von finanziellen Inhalten. Sie ist Diplom-Psychologin und berichtet ausgiebig über die neuesten Krypto-News und Marktentwicklungen.