cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenDie SEC genehmigt einen ETF, der auf Bitcoin setzt
Die SEC genehmigt einen ETF, der auf Bitcoin setzt

Die SEC genehmigt einen ETF, der auf Bitcoin setzt

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat einem ETF grünes Licht gegeben. Das Besondere dabei: Dieser ETF bietet den Anlegern eine Beteiligung an börsennotierten Unternehmen, die Vermögenswerte in Bitcoin halten.

Das geht aus einem Prospekt hervor, der am 1. Oktober bei der SEC eingereicht wurde. Der neue börsengehandelte Fonds trägt die Bezeichnung Volt Crypto Industry Revolution and Tech ETF. Er soll die Wertentwicklung von börsennotierten Unternehmen verfolgen, die entweder den größten Teil ihres Gewinns durch Verkauf von Mining-Ausrüstung, das Mining von Bitcoin erwirtschaften oder den größten Teil ihres Nettovermögens in der bekanntesten Kryptowährung halten.

Das sind Unternehmen wie zum Beispiel Marathon Digital Holdings und MicroStrategy.

Fonds zur Erzielung eines Kapitalzuwachses

Der Volt Crypto Industry Revolution and Tech ETF soll einen Kapitalzuwachs erzielen. Laut Prospekt beschränken sich die jährlichen Betriebskosten des Fonds auf Verwaltungsgebühren von nur 0,85 %. Bei den Betriebskosten geht es darum, was jedes Jahr als Prozentsatz des Investitionswerts gezahlt wird. Andere Gebühren fallen dabei nicht an.

Mindestens vier Fünftel des Nettovermögens des Fonds werden in Krypto-Aktien investiert. Der Rest wird das Risiko durch Investitionen in traditionellere Aktien ausgleichen. Der Fonds soll dabei keine Kryptowährungen direkt halten.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Erst vor ein paar Tagen verschob die SEC ihre Entscheidung über eine Reihe von Bitcoin-ETFs. Dazu gehören beispielsweise GlobalX und Valkyrie. Gleichzeitig gehen immer mehr Anträge für Bitcoin-ETFs ein. Die beliebte Kryptobörse BlockFi beantragte am Freitag, den 8. Oktober, einen ETF für Bitcoin-Futures. Dadurch gibt es jetzt fast 15 aktive Anträge, die noch ausstehen.

Genehmigung eines echten Bitcoin-ETF bis Ende des Monats?

Hoffnungsvolle Mitglieder der Krypto-Community sind der Meinung, dass die Genehmigung eines Bitcoin-ETF bis Ende des Monats nicht außer Frage steht. Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler scheint dabei nicht gegen die Vorschläge von Valkyrie und BlockFi zu sein.

Zugegeben, die Krypto-Community hat nicht auf einen Bitcoin-ETF wie Volt gewartet, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Immerhin ist es der erste ETF seiner Art, der eine behördliche Genehmigung erhält. Der Insider-Artikel darüber trug den Titel: „Die SEC hat gerade das genehmigt, was einem US-Bitcoin-ETF am nächsten kommt.“ Der CEO von Volt, Tad Pak, erzählte in einem Interview, dass es schwierig war, die Genehmigung zu erhalten:

Ich glaube fest an Bitcoin und war begeistert davon, einen ETF aufzulegen, der von der kommenden Bitcoin-Revolution profitieren kann. Wir können uns in Bitcoin engagieren, ohne dass man den Coin unbedingt besitzt, insbesondere mit Optionspositionen. Es war sehr schwierig, es durchzusetzen, aber wir sind wirklich froh, dass sie es schließlich genehmigt haben.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .