cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenKrypto-Unternehmen Circle berichtet über laufende Ermittlungen durch die SEC
Krypto-Unternehmen Circle berichtet über laufende Ermittlungen durch die SEC

Krypto-Unternehmen Circle berichtet über laufende Ermittlungen durch die SEC

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis

Das Krypto-Unternehmen und Stablecoin-Emittent Circle hat bekannt gegeben, dass die US-Börsenaufsicht SEC dagegen ermittelt. Diese Information wurde in einer kürzlich veröffentlichten Einreichung des Unternehmens enthüllt.

Warum wurde Circle von der SEC vorgeladen?

Laut der Mitteilung von Circle vom 4. Oktober hat die SEC im Juli eine Ermittlungsvorladung gegen das Unternehmen erlassen.

Circle Mitteilung

In dem Antrag heißt es, dass das Unternehmen diese Vorladung von der SEC Enforcement Division erhalten hat. Darin fordert man „Dokumente und Informationen zu bestimmten unserer Beteiligungen, Kundenprogrammen und Operationen“ an. Das Unternehmen teilte auch mit, dass es bei der Untersuchung der Aufsichtsbehörde uneingeschränkt kooperiert.

Die SEC erließ die Vorladung einen Monat, nachdem Circle Inhaber von Unternehmens-USDCs in sein hochverzinsliches Produkt Circle Yield aufzunehmen begann. Obwohl das Renditeprodukt als Wertpapierangebot gilt, wurde es über die Bermuda Monetary Authority angeboten. Das Unternehmen warb bei US-Unternehmen für dieses Produkt, weil es nur akkreditierten Anlegern zugänglich ist.

Circle Yield

Circle hatte im August in einer Einreichung über die laufenden Ermittlungen informiert. Dieser Schritt kommt, da die SEC weiterhin die Vorschriften gegen Kryptowährungen und Stablecoins verschärft.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zusammen mit der börsennotierten Kryptobörse Coinbase ist Circle eines der Gründungsmitglieder des Centre Consortium. Diese steht hinter dem weltweit zweitgrößten Stablecoin USDC mit einer Marktkapitalisierung von 32 Milliarden US-Dollar. Erst kürzlich war Coinbase gezwungen, sein Kreditprodukt nach Drohungen der SEC einzustellen.

Das ist jedoch nicht das erste Zusammentreffen von Circle mit der SEC. Erst im August zahlte das Unternehmen der SEC über 10 Millionen Dollar. Dabei ging es um einen Ausgleich für eine Verbindung mit der ehemaligen Tochtergesellschaft Poloniex, die als nicht registrierte Börse für digitale Vermögenswerte tätig war.

Wie geht es für Circle weiter?

Das Unternehmen plant, über ein Special Purpose Acquisition Vehicle (SPAC) durch eine Fusion mit Concord Acquisition an die Börse zu gehen. Das Unternehmen wird dabei mit 4,5 Milliarden Dollar bewertet.

Nachdem die SEC es geschafft hat, Coinbase die Herausgabe seines Kreditprodukts zu untersagen, werden weitere Entwicklungen interessant sein. Vor allem, was mit dem Renditeprodukt von Circle passiert. Als Entwickler von Stablecoins steht das Unternehmen unter strenger Beobachtung der SEC. Die Behörde hat ihr Vorgehen gegen unregulierten Handel mit Kryptowährungen dabei verschärft.

Im Gegensatz zu seinem Partner Coinbase behauptet Circle, dass sein Renditeprodukt nur für akkreditierte Investoren verfügbar ist. Wird dies für die SEC ausreichen, oder wird das Unternehmen es fallen lassen müssen? Wir bleiben an der Sache dran.