cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin.org von Betrügern angegriffen, die ein fiktives Giveaway versprechen
Bitcoin.org von Betrügern angegriffen, die ein fiktives Giveaway versprechen

Bitcoin.org von Betrügern angegriffen, die ein fiktives Giveaway versprechen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Bitcoin.org wurde am Mittwochabend gehackt. Die Angreifer posteten ein Banner, auf dem sie versprachen, alle an sie gesendeten Bitcoin zu verdoppeln.

Der anonyme Kurator von Bitcoin.org, Cobra, kündigte auf Twitter an, dass die Website kompromittiert wurde und möglicherweise für einige Tage nicht erreichbar ist. Die in der Betrugsnachricht aufgeführte Krypto-Wallet sammelte 17.700 Dollar in kleinen Transaktionen ein, bevor die Website am Donnerstagmorgen offline ging.

Ein Giveaway, das es nicht gab

Während des Einbruchs ersetzten die Hacker die gesamte Website durch eine klassische gefälschte Werbebotschaft. Sobald ein Nutzer die Website öffnete, erschien ein Pop-up-Fenster mit dieser Nachricht:

Nachricht von Hackern

Es besteht keine Verbindung zwischen Bitcoin.org und der Bitcoin Foundation. Die Bitcoin Foundation verwendet die Webadresse bitcoinfoundation.org und ist eine gemeinnützige Handelsgruppe, die die Einführung digitaler Währungen fördert. Bitcoin.org ist ein Open-Source-Projekt, das es seit den Anfängen der Kryptowährung gibt.

Nach der Deaktivierung der Website stellte Cobra fest, dass die Hacker eine Schwachstelle im DNS ausnutzten, aber nicht die Cloudflare-Server oder Benutzerkonten von Bitcoin.org beeinträchtigten.

Keine neue Masche

Seit etwa 2017 sind solche Betrügereien eine Herausforderung für die Kryptoindustrie. Die Angreifer verleiten ahnungslose Besucher dazu, persönliche Daten oder Geld herauszugeben.

Der Haken an der Sache: Um an dem sogenannten Giveaway teilzunehmen, muss man Kryptowährung an eine bestimmte Wallet übertragen. Die Hacker wollen angeblich die Wallet-Adresse des Senders verifizieren, bevor sie das versprochene Geld schicken.

Es ist dabei auch immer die Rede Dringlichkeit oder einem begrenzten Angebot. Die Betrugsmeldung auf Bitcoin.org wies darauf hin, dass die Verlosung auf die ersten 10.000 Nutzer beschränkt war. Das Ziel war, die Nutzer davon zu überzeugen, schnell Geld zu senden!

Wenn man einmal Geld gesendet hat, gibt es keine Hoffnung, es zurückzubekommen. Das liegt daran, dass Krypto-Transaktionen nicht umkehrbar sind.

Solche Betrügereien sind ein ständiges Ärgernis und eine Erinnerung daran, immer vorsichtig zu sein. BBC gibt an, dass Betrüger allein in den ersten 3,5 Monaten des Jahres 2021 18 Millionen Dollar mit Betrügereien verdient haben. Das ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 16 Millionen Dollar im gesamten Jahr 2020.

Bitcoin.org zum zweiten Mal in drei Monaten gehackt

Der jüngste Angriff ereignete sich nur wenige Monate, nachdem Bitcoin.org Anfang Juli Opfer einem DDoS-Angriff und einer Lösegeldforderung in Höhe von 0,5 Bitcoin ausgesetzt war. Das geschah kurz nachdem die Website in Großbritannien mit einem Rechtsstreit konfrontiert wurde.

Kryptowährungen gewinnen auf der ganzen Welt an immer mehr Beliebtheit. Da Regionen, Präsidenten und sogar ganze Länder weiterhin Kryptowährungen akzeptieren, muss man etwas tun, um die Hauptakteure aufzuklären und mit solchen Sicherheitsproblemen umzugehen.