cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenNur 27% der Amerikaner unterstützen die Einführung von Bitcoin als Zahlungsmittel
Nur 27% der Amerikaner unterstützen die Einführung von Bitcoin als Zahlungsmittel

Nur 27% der Amerikaner unterstützen die Einführung von Bitcoin als Zahlungsmittel

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Laut einer neuen Umfrage befürworten nur 27% der US-Bürger die Anerkennung von Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel. Demokraten zeigen eine größere Unterstützung als Republikaner, berichtet Coin Telegraph. Jüngere Menschen sind eher geneigt, BTC offiziell anzuerkennen. Die Mehrheit der Babyboomer findet die Idee absolut lächerlich.

Die Frage lautete:

Würden Sie es befürworten oder ablehnen, dass Bitcoin in den USA zu einer legalen Währung wird? Dadurch würden Unternehmen Bitcoin als Gegenleistung für Waren und Dienstleistungen akzeptieren, zusätzlich zum US-Dollar.

Die Umfrage wurde vom britischen Marktforschungs- und Datenanalyseunternehmen YouGov durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass 11% der Befragten die Idee, Bitcoin als legale Währung in den Vereinigten Staaten zu akzeptieren, „stark unterstützen“. Die restlichen 16 % der Befragten unterstützen die Idee in gewissem Maße.

Mehr Demokraten als Republikaner zeigen Unterstützung

Wie erwartet, unterstützen mehr Demokraten als Republikaner den Vorschlag. Schließlich sind letztere in jeder Hinsicht konservativer. Die Umfrage unter fast 5.000 US-Bürgern ergab, dass knapp 30 % der Demokraten die Anerkennung von Bitcoin als legales Zahlungsmittel stark oder zumindest teilweise unterstützen. Allerdings gab es keinen großen Unterschied. 26 % der Republikaner unterstützten den Vorschlag.

Jüngere Menschen sind eher geneigt, BTC zu akzeptieren

Wie zu erwarten war, sind jüngere Menschen eher dafür. Menschen zwischen 25 und 34 Jahren befürworten die Idee sehr stark: 44 % sind dafür. Allerdings unterstützen nur 11 % der Babyboomer die Idee. Das ist die Generation der 57-75-Jährigen. Von ihnen waren 43 % strikt gegen die Idee.

Wie das Einkommens die Einstellung zu digitalen Vermögenswerten beeinflusst

Ein interessantes Ergebnis der Umfrage war, dass das Einkommen eine statistisch signifikante Auswirkung auf die Einstellung der Menschen gegenüber digitalen Vermögenswerten hatte. Genauer gesagt war die Wahrscheinlichkeit, dass wohlhabendere Befragte (mit einem Jahreseinkommen von mehr als 80.000 Dollar) die Idee unterstützen, fast doppelt so hoch wie bei denjenigen, die nur halb so viel verdienten wie sie selbst. Der Prozentsatz lag bei 21 % gegenüber 11 %. Diejenigen in den unteren Steuerklassen lehnten die Idee entschieden ab.

Der Präzedenzfall in El Salvador

Die Umfrage wurde durch die Anerkennung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador inspiriert. Trotz der Proteste des IWF und der internationalen Gemeinschaft wurde das von Präsident Nayib Bukele vorgeschlagene Gesetz im Juni dieses Jahres verabschiedet. In einer Umfrage im September sprachen sich mehr als zwei Drittel der Salvadorianer gegen das Gesetz aus. Dies zeigt, dass Bitcoin auch ohne mehrheitliche Unterstützung durch die Bevölkerung angenommen werden kann.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .