cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenDer Kryptomarkt: Echtes von Falschem unterscheiden
Der Kryptomarkt: Echtes von Falschem unterscheiden

Der Kryptomarkt: Echtes von Falschem unterscheiden

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Bei Tausenden von digitalen Coins auf dem Kryptomarkt kann es eine ziemliche Herausforderung sein, die richtige Kryptowährung für Investitionen zu finden. Hier sind einige Tipps von unseren Experten, die den Einstieg erleichtern können.

Den richtigen Ort finden

Wenn es um Wertpapiere geht, hat man mit großen Namen wie der Deutschen Bank zu tun, die auch streng reguliert werden. Bei Kryptowährungen dagegen handelt es sich um neue Technologien. Und aus einer durchgeführten Transaktionen gibt es kein Zurück mehr.

Man sollte dennoch den richtigen Ort für Krypto-Handel ganz genau wählen. Zu den seriösen Anbietern gehören BitGo, Anchorage, Fidelity, Bakkt Warehouse und Coinbase.

Es spielt keine Rolle, wer dahinter steckt

Einige der Gründer von größten Kryptobörsen sind Studienabbrecher. Aber selbst Elon Musk selbst hat sein Studium in Südafrika nicht abgeschlossen. Der CEO von Bitwise Asset Management Hunter Horsley sagte dazu:

Kryptowährungen verändern unser Denken über das, was glaubwürdig ist. Viele der attraktivsten Krypto-Projekte sind einfach aus dem Nichts aufgetaucht. Sie kamen von Leuten, die man leicht übersehen würde.

Sind Kryptobörsen und digitale Währungen reguliert?

Optionsscheine, Anleihen, Aktien und andere Wertpapiere müssen bei der Börsenaufsicht angemeldet werden. Auch Kryptomarkt fällt in diese Kategorie. In Deutschland ist dafür BaFin zuständig, in der EU die
EBA (Europäische Bankenaufsichtsbehörde), in den USA die SEC (Securities and Exchange Commission). Regulierung der Kryptobörsen ist ein Zeichen von Zuverlässigkeit, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass der Coin an Wert gewinnt oder dass er sicher ist.

Größe der Community

Projekte wie Initial Coin Offerings (ICO) haben in der Regel eine Community von Anhängern, die Sie verfolgen. Natürlich weiß man nie, ob es sich dabei um echte Menschen oder Bots handelt. Deswegen sollte man darauf achte, wer und wie über neue Kryptowährungen spricht. Wenn es um Sachen wie Blockchain und andere Technologien geht, ist das ein gutes Zeichen. Man diskutiert nur über den Preis? Das ist nicht so gut.

Zuverlässige Informationsquellen über Liquidität

Bei der Liquidität eines Tokens geht es darum, wie einfach es ist, ihn zu kaufen oder zu verkaufen. Je höher die Liquidität, desto einfacher. Um sie zu ermitteln, sollte man sich solche Zahlen wie das Handelsvolumen anschauen. Große Zahlen sind ein gutes Zeichen, aber nur solange die Quelle der Information zuverlässig ist. Es ist zum Beispiel immer gut, Daten von einer etablierten Börse zu erhalten.

Anzahl der Token auf dem Kryptomarkt

Eine häufige Kritik am Dogecoin war, dass es zu viele Token gab, die den Markt überschwemmten und die Nachfrage nach dem Token überwältigten. Außerdem ist es kein gutes Zeichen, wenn eine oder zwei Personen die Mehrheit der Token besitzen.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .