cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin (BTC) in Gefahr? - 500 Millionen USD fließen von Huobi
Bitcoin (BTC) in Gefahr? - 500 Millionen USD fließen von Huobi

Bitcoin (BTC) in Gefahr? - 500 Millionen USD fließen von Huobi

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Huobi gilt als eine der bekanntesten und größten zentralen Krypto Börsen. Nachdem nun Gerüchte die Runde machten, dass chinesische Behörden den COO von Huobi arrestiert hätten, ziehen Investoren und Anleger Unmengen an Geldern von der Börse ab. Was genau im Detail geschehen ist, wie Huobi sich zu den Gerüchten positioniert und was im Allgemeinen bei zentralen Börsen zu beachten ist, betrachten wir in diesem Artikel.

Gerüchte über Festnahme des Huobi COO

Die Kryptowelt ist extrem schnelllebig. In Folge dessen kommt es regelmäßig zu einer dynamischen und impulsiven Verbreitung von Gerüchten. Via Twitter machen erste Vermutungen die Runde, sodass über Sachverhalte – noch bevor sie final geklärt sind – bereits spekuliert wird.

Dieses Phänomen ist Fluch und Segen zugleich. Zum einen können bullische und euphorische News schnell zugänglich gemacht werden. Zum anderen führt diese Informationsflut auch schnell zu Gerüchten, die sich im Nachhinein als Falschmeldungen erweisen.

Sehen wir diese Worte nun als kleinen Exkurs und betrachten die aktuellen Gerüchte rund um Huobi.

Gerüchte machten auf Twitter die Runde, dass der COO von Huobi, namentlich Zhu Jiawei, von den chinesischen Behörden festgenommen worden sei. Jiawei selbst ist in China eine im Kryptospace außerordentlich bekannte Persönlichkeit und wird daher auch gerne als „PR-Guy“ von Huobi bezeichnet.

Nachdem diese Gerüchte sich über Twitter verteilten, reagierte die zentrale Krypto Börse schnell und verfasste selbst ein Statement. In diesem sagte sie, dass sie guten Gewissens versichern könne, dass die Gerüchte rund um die Festnahmen falsch seien.