cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenRipple CTO David Schwartz bereut BTC, ETH & XRP Verkäufe 2012
Ripple CTO David Schwartz bereut BTC, ETH & XRP Verkäufe 2012

Ripple CTO David Schwartz bereut BTC, ETH & XRP Verkäufe 2012

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Der Chief Technology Officer (CTO) des in San Francisco ansässigen Blockchain-Unternehmens Ripple, David Schwartz, würde sich laut einiger Twitter Posts gerne selbst in den Hintern treten. Schwartz hat bereits 2012 erhebliche Mengen an Ether, BTC und XRP verkauft. Alles in allem hätte er hochgerechnet ein paar Millionen Dollar mehr verdient, wenn er damals an den Assets festgehalten hätte.


Ripple CTO hätte heute über 15 Mio. USD an ETH

Alles begann, als ein Twitter-Nutzer mit dem Namen „PbuzzXR“ meinte, dass jeder, der das Risiko in seinen Investments reduziert, einfach einen „Exit Scam“ durchführt, da „man nicht umhergehen und versuchen kann, Vertrauen in anderen für XRP aufzubauen, während man selbst kein Vertrauen in XRP hat und der Meinung ist, dass ein Derisking die beste Option ist“.

In seiner Antwort auf diese Aussage erklärte Ripples Schwartz, dass er und seine Frau sich bei der Bewertung ihrer Crypto-Investitionen im Jahr 2012 für ein Derisking (eine Reduzierung des Risikos) entschieden hätten. Seine Ehefrau bestand darauf, einen „Derisking-Plan“ auszuarbeiten, der letztendlich dazu führte, dass Schwartz große Mengen an XRP und BTC zu einem Preis von 0,10 bzw. 750 USD verkaufte. Obwohl er nicht genau verriet, wie viel XRP und BTC er damals verkauft hat, ist dies eine Investitionsentscheidung, die er zutiefst bedauere.

Der Ripple Executive merkte weiter an, dass er – ohne den Beitrag seiner Frau – auch die Entscheidung getroffen habe, 40.000 Ether (ETH) zu verkaufen, als das Asset zu 1 Dollar pro ETH den Besitzer wechselte. Heute wäre diese Menge an ETH etwa 15.360.000 USD wert.