cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenCardano, Charles Hoskinson & Georgiens Präsident: Die IOHK Revolution
Cardano, Charles Hoskinson & Georgiens Präsident: Die IOHK Revolution

Cardano, Charles Hoskinson & Georgiens Präsident: Die IOHK Revolution

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

In diesen Tagen findet das große Weltwirtschaftsforum (WEF) im Schweizer Davos statt. Eine eigentlich beschauliche 10.000 Einwohner Gemeinde, die nun zum Schauplatz für die ‚globale Elite‘ wird. Parallel dazu findet in Davos auch das Blockchain Economic Forum (BEF) statt. Einer der Teilnehmer ist der ehemalige Premierminister Georgiens, Mamuka Bakhtadze. Dieser bestätigte im Anschluss via Twitter die Zusammenarbeit zwischen Cardano und Georgien.

Aus der vor einigen Monaten verfassten Absichtserklärung, über die wir bereits berichteten, wird nun also ernst. Charles Hoskinson, Gründer von IOHK und treibende Kraft hinter Cardano, lobte daraufhin Georgien und deren zukunftsgerichtete Politik. Werfen wir einen Blick auf die aktuellen Geschehnisse!

Charles Hoskinson & Mamuka Bakhtadze auf dem BEF

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, trafen der IOHK-Gründer Charles Hoskinson und der ehemalige Premier Georgiens, Mamuka Bakhtadze, im Rahmen des Blockchain Economic Forums in Davos aufeinander. Dabei sprachen die beiden wohl über eine Intensivierung der bereits per Absichtserklärung ausgedrückten Zusammenarbeit. Georgien wolle laut Bakhtadze das eigene technische Profil stärken und dabei auf die Blockchain setzen.

Konkret will Georgien die öffentliche Verwaltung und viele Komponenten des Bildungssystems auf einer Blockchain abbilden. Getrieben von Enthusiasmus über das Treffen veröffentlichte Bakhtadze  einen Tweet, indem er wiederum auf die Vorreiterrolle Georgiens einging. Charles Hoskinson wiederum erwiderte den Tweet mit einer Lobeshymne auf den georgischen Fortschritt und deren Innovationskraft.