cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenEthereum eine Fahne im Wind? - Skalierbarkeitsproblem seit Beginn bekannt
Ethereum eine Fahne im Wind? - Skalierbarkeitsproblem seit Beginn bekannt

Ethereum eine Fahne im Wind? - Skalierbarkeitsproblem seit Beginn bekannt

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis

Ether, der nach Marktkapitalisierung zweitgrößte Coin, bereitet sich auf fundamentale Änderungen vor. Denn der Ethereum Blockchain stehen einige gewichtige Upgrades bevor – Istanbul, Berlin und London sind die Bezeichnungen der kommenden Forks bis letztendlich alles (vorerst) mit Ethereum 2.0, besser bekannt als Serenity, enden wird. Der Weg bis dorthin ist noch lang und wenn man auf die Entwicklungshistorie von Ethereum blickt, sind Verzögerungen bei der Umsetzung nicht unwahrscheinlich.

[td_block_ad_box spot_id="custom_ad_1"]

In Eile? Handeln Sie Krypto bei einem marktführenden Broker

Ethereum Forks: Istanbul, Berlin, London und Serenity

[override_inline_ad]

Im Rahmen dieser Upgrades, deren Ankündigung auch gerne auf medial gut besuchten Konferenzen wie der DevCon stattfindet, finden Anpassungen und Verbesserungen an der Ethereum Blockchain statt. Große Buzzwords, die in diesem Rahmen zu nennen sind, sind die Lösung des Skalierbarkeitsproblems, sowie dem Wechsel des Konsensalgorithmus von PoW auf PoS.

Im Rahmen einer Interviews, das Ethereum Gründer Vitalik Buterin und Joe Lubin nun gaben, stand auch das Thema Skalierbarkeit auf der Tagesordnung. Die folgenden Worte, die sich wohl am besten über das Video im Tweet nachvollziehen lassen, sind gravierend. Denn Lubin sagt, dass das Team rund um Ethereum bereits seit dem ICO wusste, dass es Probleme mit der Skalierbarkeit gibt.

Wir wussten, dass es mit Sicherheit nicht skalierbar sein wird.

Der Skandal dabei? Bereit im ICO Prospect von Ethereum wurde Ethereum – gerade im Vergleich zu Bitcoin – als scalable angepriesen und der Slogo „build scalable apps on Ethereum“ verwendet.