cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenScam-Alarm: Steigt die Anzahl der Betrüger mit steigendem Bitcoin Preis?
Scam-Alarm: Steigt die Anzahl der Betrüger mit steigendem Bitcoin Preis?

Scam-Alarm: Steigt die Anzahl der Betrüger mit steigendem Bitcoin Preis?

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis

Scam-Alarm: Eines der erfreulichsten Dinge aus Sicht eines Krypto-Investors ist ein bemerkbarer Anstieg beim Preis des Bitcoins. Doch eine neue Studie hat nun gezeigt, dass sich mit steigendem Preis offensichtlich nicht nur Investoren, sondern auch Scammer über satte Gewinne freuen. Denn mit dem Preis von Bitcoin steigt auch die Anzahl an Bitcoin-Betrügereien auf Twitter -- so ein neuer Bericht des Cyber-Security-Experten Harry Denley. So soll durch die Betrugsmasche mit Bitcoin und Ethereum bis zu 150.000 US-Dollar erbeutet worden sein.

Unser Scam-Alarm soll euch in Zukunft dazu dienen euch best bestmöglich vor Scams zu schützen und aufzuklären. Bitte lest diese Artikel mit äußerster Sorgfalt und teilt diese Informationen, um auch andere User vor Betrügereien zu schützen.

Du hast selbst einen Scam entdeckt oder bist Opfer eines Scams geworden? Dann teile unbedingt deine Erfahrungen mit uns und der Community in unserem Telegram Channel, wo wir auch regelmäßig über Scams aufklären.

[vc_widget_sidebar sidebar_id="td-artikel-cta"]

Bitcoin zu verschenken -- „I just earned 2.374BTC“

Im Rahmen der Untersuchung wurden 333 Twitter-User, 327 Tweets und 425 getwitterte Bilder näher untersucht. Das Ergebnis ist eindeutig. Denley gibt in der Studie an, dass sich die Anzahl verdächtiger Konten und Aktivitäten gegenüber dem Vorjahr um 95% erhöht hat. Ein Konto gilt dann als verdächtig, wenn über dieses Werbung für zwielichtige und nicht existente Airdrops oder Bitcoin-Give-Aways gemacht wurde.

Und wahrscheinlich kennen die meisten von uns diese Art von Masche. Man ist auf Twitter unterwegs, scrollt durch den Newsfeed und sieht plötzlich einen interessanten Tweet von einer „prominenten“ Figur oder Person aus dem Cryptospace -- sei es Vitalik Buterin oder Anthony Pompliano. Hat man nun Lust auf die Kommentare bekommen, sieht man plötzlich schnell, dass es an Kommentaren zu Bitcoin-Give-Aways oder ähnlichen Geschenken nicht mangelt -- wie großzügig.

[td_block_ad_box spot_id="custom_ad_1"]

Der nachfolgende Tweet ist ein Paradebeispiel für die Masche, mit der auf Twitter nach vermeintlich leichtgläubigen Opfern gesucht wird. Es sollten alle Alarmglocken läuten, wenn euch jemand erzählt, dass er gerade „2.374 BTC verdient habe“. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass es sich hierbei um einen Scam-Alarm handelt, liegt bei 100%.