cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenCrypto News: Financial Stability Board sieht in Kryptowährungen keine Bedrohung
Crypto News: Financial Stability Board sieht in Kryptowährungen keine Bedrohung

Crypto News: Financial Stability Board sieht in Kryptowährungen keine Bedrohung

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Das Financial Stability Board, eine globale zwischenstaatliche Organisation mit über 20 Mitgliedsländern, hat entschieden, dass virtuelle Währungen keine Bedrohung für die Weltwirtschaft darstellen. Die Bewertung könnte Auswirkungen auf Indien haben, dessen Zentralbank Teil des Verwaltungsrats ist.

Kryptowährungen stellen keine Gefahr für die Finanzstabilität dar

Das Financial Stability Board kam zu dem Entschluss, dass Kryptowährungen die globale Finanzstabilität nicht beeinträchtigen werden.

Das Jahr 2019 könnte gute Nachrichten für das Crypto-Währungsökosystem in Indien bringen. Sehr unvorteilhafte Vorschriften der Reserve Bank of India, der Zentralbank des Landes, haben viele Unternehmen der Branche gezwungen, auszusteigen oder gänzlich ihre Unternehmung einzustellen.

Der Bericht der letzten Woche von der Reserve Bank of India gibt dem Crypto-Bereich des Landes jedoch neue Hoffnung, da alle Anzeichen darauf hindeuten, dass die Zentralbank des Landes ihre Haltung zu digitalen Assets lockert.

Der Vorstand des Financial Stability Boards, der 2009 nach der globalen Finanzkrise 2008 gegründet wurde, besteht aus Finanzministern und Zentralbänkern aus allen G20-Staaten.

Die Einschätzung des Vorstands soll ans Licht gekommen sein, nachdem die Reserve Bank of India das Board in einem Bericht zitierte, der letzte Woche veröffentlicht wurde.

[ki_suggest link="9300"]

Indiens Zentralbank könnte ihre Haltung gegenüber Kryptowährungen lockern

Auch wenn diese Bewertungen für keines der Mitgliedsländer des Financial Stability Boards rechtsverbindlich sind, werden sie in der Regel eingehalten, um globale Standards einzuführen. Vor diesem Hintergrund wurde der Bericht von der indischen Crypto-Community gut aufgenommen, die ihn als Lichtblick für das folgende Jahr sieht.

Die indische Zentralbank hat Kryptowährungen praktisch verboten und untersagt, allen im Land tätigen Banken Dienstleistungen für Unternehmen der Branche zu erbringen.

Unternehmen und Händler haben sich lautstark über die Notwendigkeit einer stärkeren Regulierung in der Branche geäußert und gesagt, dass der Mangel an Transparenz, wenn es um die Rechtmäßigkeit der Vermögenswerte geht, Türen für den Missbrauch von Regierungen öffnet.

[ki_suggest link="9203"]

Am 28. Dezember 2018 sagte der Staatsminister für Finanzen, Pon Radhakrishnan, im Unterhaus des Parlaments, dass das Land noch keine Frist für Normen zur Branche gesetzt habe.

Nischal Shetty, CEO von WazirX, einer indischen Crypto-Exchange, sagte eine indischen Nachrichtenseite gegenüber, dass mangelnde Regulierung nicht immer eine schlechte Nachricht sei.

Es bedeutet wahrscheinlich, dass die indische Regierung Kryptowährungen nicht als eine Angelegenheit von unmittelbarer Bedeutung betrachtet, oder etwas, das sofort reguliert werden muss. Das bedeutet zumindest, dass die Angst vor einem Verbot nicht unmittelbar bevorsteht.

[ki_suggest link="7975"]

Crypto-Begeisterte wünschen sich vielerorts, dass digitale Währungen eines Tages das Fiat-Geld ersetzen. Dennoch scheint es, dass die G20 nicht allzu besorgt ist. Vielleicht gibt dies dem Crypto-Segment mehr Zeit, um unter den gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu gedeihen.

Was sind deine Gedanken zu diesem Thema? Lass uns deine Meinung wissen und diskutiere zusammen mit unserer großen Community auf Telegram!

[Bild: Shutterstock]