cryptomonday.de
StartseiteNachrichten'Bitcoin ist toll und nicht manipulierbar' - Bitcoin-Anhänger zieht ins Weiße Haus ein
'Bitcoin ist toll und nicht manipulierbar' - Bitcoin-Anhänger zieht ins Weiße Haus ein

'Bitcoin ist toll und nicht manipulierbar' - Bitcoin-Anhänger zieht ins Weiße Haus ein

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Diese Woche, nach dem geplanten Urlaub von John F. Kelly, hat der US-Präsident Donald Trump den Pro-Bitcoin Mick Mulvaney ausgewählt, um ab 2019 als stellvertretender Stabschef des Weißen Hauses zu fungieren.

Laut dem Kolumnisten der Washington Post Matt O’Brien hat Mulvaney über seine Unterstützung von Bitcoin (BTC) gesprochen und in einer Rede, die von der englisch-sprachigen News-Seite Mother Jones aufgegriffen wurde, die dezentrale Natur von Bitcoin als Konsenswährung gelobt.

Im Jahr 2016 sagte Mulvaney Berichten zufolge, dass die Federal Reserve „den Dollar effektiv abgewertet hat“ und betonte, dass die Ausübung einer solchen Kontrolle mit einer Kryptowährung wie Bitcoin, die „von keiner Regierung manipulierbar“ ist, nicht möglich sei.

Ist das gut für Bitcoin?

Einen hochkarätigen Beamten und ein einflussreiches Mitglied der Trump-Administration zu haben, ist sicherlich positiv für das langfristige Wachstum der Anlageklasse.

Während die neutrale Haltung von Mulvaney gegenüber dem Kryptowährungssektor die Denkweise der Regulierungsbehörden und Gesetzgeber in den USA bis zu einem gewissen Grad beeinflussen könnte, kann sie realistischerweise keine kurzfristigen Auswirkungen auf die gesetzte Agenda von Kommissionen wie der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) oder der Commodities and Futures Trading Commission (CFTC) haben.

[ki_suggest link="8839"]

Die Anwesenheit von Pro-Bitcoin- und Kryptobeamten in der US-Regierung könnte jedoch andere Regierungsbeamte ermutigen, Kryptowährungen neutral zu bewerten und den Nutzen zu analysieren, den die dezentralen Finanzsysteme bringen können.

Die finnische Zentralbank kommt zu dem Entschluss, dass Bitcoin nicht regulierbar ist

So veröffentlichte die finnische Zentralbank im September 2017 eine Forschungsdiskussion, die explizit die Ineffizienz der Regulierung von Blockchain-Protokollen beschreibt. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Bitcoin nicht reguliert werden kann, weil das Protokoll unter strengen Regeln arbeitet, die von der Community umgesetzt werden, während das System von Minern, Entwicklern und Node-Betreibern getragen wird.

In der Zeitung stand:

Bitcoin ist nicht reguliert. Es kann nicht reguliert werden. Es besteht keine Notwendigkeit, es zu regulieren […].

Wie aus dem Paper der finnischen Zentralbank hervorgeht, ist es einer Zentralbank oder einer Regierung möglich, die Struktur von Bitcoin neutral zu analysieren und praktische regulatorische Rahmenbedingungen zu schaffen, ohne das Wachstum von Unternehmen in der Branche einzuschränken.

Derzeit hat die SEC in Bezug auf Bitcoin und sogar Ethereum klargestellt, dass Bitcoin nach geltendem Recht nicht als Security angesehen wird und damit im Wesentlichen die umliegende Infrastruktur genehmigt.

In den letzten Monaten haben die SEC in den USA und andere Behörden auf dem Weltmarkt vor allem an der Integration strenger Know Your Customer (KYC)-Richtlinien gearbeitet, um die Geldwäsche im Crypto-Währungsmarkt zu beseitigen.

[ki_suggest link="8089"]

Was Mulvaney für Bitcoin bedeutet – Eine neutrale Bewertung

Die Existenz eines hochrangigen Regierungsbeamten in der US-Regierung, der den Zweck digitaler Währungen versteht, könnte eine langfristige Wirkung auf die Kryptowährungsindustrie haben und andere ermutigen, die Anlageklasse unter einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Zudem könnten Äußerungen seitens Mulvaney über Bitcoin und Crypto für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgen, die wieder mehr Menschen dazu animieren, sich mit der Thematik auf einer tieferen Ebene auseinander zu setzen.

Diese Neuigkeit sollte dennoch nicht überbewertet werden. Es ist eine positive Neuigkeit, denn Multiplikatoren wie Mulvaney sind für Bitcoin unerlässlich. Allerdings ist diese News nicht derart, das sie in irgendeiner Weise einen kurzfristigen Effekt auf die Marktbewegungen haben wird. Überzeugte Cryto-Anhänger sollte dieser Umstand aber nicht stören.

Wie deutest du die Besetzung von Mulvaney als stellvertretenden Stabschef im Weißen Haus? Lass es uns wissen!

[Bild: Shutterstock]