cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenRipple (XRP) ist laut Craig Wright ein Security und der größte Scam im Crypto-Space
Ripple (XRP) ist laut Craig Wright ein Security und der größte Scam im Crypto-Space

Ripple (XRP) ist laut Craig Wright ein Security und der größte Scam im Crypto-Space

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Abgesehen davon, dass Craig Wright Miner bedroht und auf vermeintliche Gegner reagiert, die Anspruch auf das Bitcoin Cash Network erheben, hat er eine ganze Reihe von Punkten zusammen gebracht, um sich darüber auszulassen, warum er glaubt, dass XRP von Ripple ein Security Token ist.

Der Token, der zu den wenigen Top-Kryptowährungen gehört, die derzeit zinsbullische Trends aufweisen, wurde von Wright als „illegale, nicht registrierte Security-Plattform zum abschalten“ bezeichnet. Damit bezieht er sich auf die jüngsten Berichte der SEC (Security and Exchange Commission) über ICOs in der sie behauptete, dass „jeder Anwendungsfall für ETH nicht mehr existiert“.

Craig Wright teilte weiter mit, dass XRP das nächste Ziel für die SEC sein wird, da es schon bald als Security, also Wertpapier kategorisiert werden wird. Diese Behauptung stützt Wright auf den Kontext, dass XRP ein nicht registrierter Token sei, der seinen Prospekt zu einer Täuschung mache.

Er machte dies in einem Tweet deutlich und sagte;

Damit XRP kein Wertpapier ist, muss es ein echtes Nutzenangebot sein. Wenn etwas mit Gewinnerwartungen ausgetauscht wird, ist es kein Utility-Token. XRP ist ein handelbares Gut, das unter der Erwartung des Gewinns verkauft wird. Das macht es an sich schon zu einem Security.

Als er von einem Benutzer konfrontiert wurde, der darauf hinwies, dass Ripples Titel von der SEC entschieden werden sollte, und nach und nach deutlich machte, dass Wrights Tweet seiner Meinung nach als „Verkaufsauftrag“ galt, widerlegte Wright ihn und sagte, dass er XRP zu keinem Zeitpunkt handeln würde und dass der Token bereits in das perfekte Beispiel dafür passt, was das Gericht als Security bezeichnet.

Genauer gesagt, lautete sein Tweet wie folgt:

Nein, eigentlich ist es das nicht. Ich würde XRP nicht berühren, verkaufen oder kaufen und werde es auch nie tun. Die Definition eines Wertpapiers ist bereits von den Gerichten definiert. XRP bewegt sich in genau dieser Definition.

Craig nannte XRP auch den größten Betrug im Krypto-Bereich,

XRP ist der größte Betrug im Raum. Ich freue mich darauf, wenn dieses Scheinangebot widerrufen wird. Diese Idee, nicht registrierte Wertpapiere auszugeben und an Noobs zu verkaufen, die ohne Arbeit reich werden wollen, ist nichts Neues […]

Bereits im Mai wurde eine Sammelklage von einem Investor eingereicht, der Ripple für 32% weniger gehandelt hatte, als er es ursprünglich gekauft hatte. Die Klage hat die Aufmerksamkeit der SEC auf sich gezogen, die voraussichtlich eine endgültige Entscheidung darüber treffen wird, ob der Token tatsächlich ein Wertpapier ist oder nicht. Cory Johnson, Ripples Chief Market Strategist, glaubt jedoch, dass Ripple sich durchsetzen wird.

Was denkst du über die Anschuldigungen von Craig Wright?

[Bild: Shutterstock]