cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin-ETF: Trumps neue SEC-Leitung soll für Genehmigung sorgen
Bitcoin-ETF: Trumps neue SEC-Leitung soll für Genehmigung sorgen

Bitcoin-ETF: Trumps neue SEC-Leitung soll für Genehmigung sorgen

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Seit den letzten Ablehnungen einer ganzen Reihe von Bitcoin-ETF Anträgen durch die SEC ist es etwas ruhiger um die Behörde geworden. Nun soll es einen Wechsel in der Leitung der Kommission geben. Der von Präsident Trump neu eingesetzte Elad Roisman soll für eine ETF-Genehmigung sorgen.

Die SEC: Bisher kritisch gegenüber dem Crypto-Markt

Die amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) hatte in den letzten Monaten immer wieder für Aufsehen gesorgt. Nachdem die Kommission zu nächst einige einzelne prominente Bitcoin-ETF Anträge z.B. der Winklevoss-Brüder abwies, hagelte es zuletzt eine ganze Reihe von Ablehnungen.

Der Markt regierte anfangs heftig auf die Entscheidungen der Kommission, Kurse stürzten beinah unmittelbar ab. Zuletzt beruhigten sich die Investoren und schienen von den letzten Ablehnungen nicht mehr überrascht.

Die Tatsache, dass die Begründung für Ablehnungen der SEC in auffallend vielen Fällen gleich ausfiel, ließ zuletzt den Schluss zu, dass Teile der Kommission eine ganz grundlegende Skepsis gegenüber dem Crypto-Markt haben. Dies ließ die Hoffnungen auf eine absehbare Genehmigung eines Bitcoin-ETF Antrages zuletzt schwinden. Zwar stehen im September noch Entscheidungen aus, die Erwartungen daran sind jedoch nicht mehr hoch.

Eine neue Leitung: Neuer „pro-crypto“ Wind für die Kommission?

Nun gibt es einen Wechsel bei der Kommission. Elad Roisman wird neuer Leiter der Kommission. Der U.S. Senat bestätigte jüngst den von Präsident Trump vorgeschlagenen Republikaner in seinem neuen Amt.

Roisman tritt damit die Nachfolge von Michael S. Piwowar an und sieht sich nicht gerade geringen Erwartungen gegenüber. Die Berichterstattung ist sich einig, von Roisman neuen Wind und eine „Erneuerung“ der Kommission zu erwarten:

Elad Roisman wurde mit einer pro-crypto Haltung in Verbindung gebracht. Seine Rolle innerhalb der SEC wird voraussichtlich die frühere Initiative von Kommissarin Hester Peirce zur Öffnung der Finanzmärkte für die Welt der Kryptowährungen unterstützen.

Wird sich die Kommission für Bitcoin, ICOs und Blockchain öffnen?

Im Vorfeld seiner Ernennung zum neuen Leiter der SEC sprach Elad Roisman im Juli bereits vor dem amerikanischen Bankenausschuss über seine Einstellung zur Ausrichtung der SEC:

„Die US-Kapitalmärkte sind der Neid der Welt, und die Bedeutung der Rolle der SEC in diesem Zusammenhang kann nicht genug betont werden. Im Laufe ihrer Geschichte haben die engagierten Kommissare und Mitarbeiter der SEC daran gearbeitet, das Vertrauen im Zuge des Wachstums und der Entwicklung unserer Märkte zu erhalten.

Um dies fortzusetzen, muss die SEC ihre Regeln, Vorschriften und Richtlinien überprüfen und überarbeiten, um sicherzustellen, dass sie weiterhin wie vorgesehen funktionieren, um die Mission der SEC zu erfüllen. Dies zeigt sich jüngst in Bereichen wie Datenschutz und Cybersicherheit sowie dem Entstehen neuer Investitionen und Technologien wie ICOs und Blockchain.

Es ist wichtig, dass die SEC diese neuen Herausforderungen fair und transparent angeht, den Märkten und Investoren Klarheit und Sicherheit bietet und die Gesetze und Vorschriften durchsetzt, die die Marktteilnehmer zur Rechenschaft ziehen.“

Unterstützung für Hester Peirce? Einfluss von Roisman wird mit Spannung erwartet

Die Nähe zu SEC-Kommissarin Hester Peirce wird nicht ganz unbegründet angenommen. Die Kommissarin hatte zuletzt Aufmerksamkeit bekommen, da sie die jüngsten Entscheidungen der Kommission offen kritisierte. Die Kommission kündigte für ihre letzten Ablehnungen von Bitcoin-ETFs an, diese noch einmal zu überprüfen.

Dürfen Investoren und Antragsteller nun auf baldige erste Bitcoin-ETF Genehmigungen hoffen? Wie schnell dieser Personalwechsel einen tatsächlichen Einfluss auf einen möglichen Richtungswechsel der Kommission hat, wird jetzt mit Spannung beobachtet.

[Bild: Mark Van Scyoc/ Shutterstock]