cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBrasilien: Crypto-Investitionsplattform Atlas gehackt
Brasilien: Crypto-Investitionsplattform Atlas gehackt

Brasilien: Crypto-Investitionsplattform Atlas gehackt

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Atlas, eine beliebte Kryptowährungs-Investitionsplattform, wurde gehackt. Obwohl das Unternehmen behauptet, dass die Gelder der Nutzer sicher sind, sind die persönlichen Daten von über 264.000 Kunden durchgesickert. Das Unternehmen ist umstritten, es soll angeblich das Ponzi-Schema benutzen.

Atlas bestätigt den Vorfall

Der Sicherheitsverstoß wurde erstmals vom YouTube-Kanal Investimentos Digitais (Digital Investments) gemeldet. Insgesamt gibt es 14.500 Datensätze, die Beträge der Benutzer auf der Plattform, ihre E-Mail-Adressen, Namen und Telefonnummern enthalten. Die Daten zeigen, dass 5.813 BTC (etwa 39 Millionen Dollar) auf der Plattform hinterlegt sind.

Nach Angaben der brasilianischen Nachrichtenagentur Portal do Bitcoin (Quelle in Portugiesisch), hat ein Besitzer von 2 BTC die Echtheit der Daten bestätigt. Unter denjenigen, deren Informationen durchgesickert sind, ist Rocelo Lopes, CEO von Stratum coinBR, einer Crypto-Service-Plattform. Atlas selbst besitzt 792 BTC.

Atlas bestätigte den Vorfall und gab eine Erklärung heraus, dass sie mit den zuständigen Behörden die Untersuchung des Vorfalls beginnen. Hackern sei es zwar gelungen, an Benutzerdaten zu gelangen, Geld sei aber nicht gestohlen worden.

,,Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich hierbei nicht um einen Bitcoin-Diebstahl oder eine Verletzung unserer Konten in den Börsen handelte. Unser Kundenstamm war jedoch exponiert. Zum Zeitpunkt des Vorfalls haben wir sofort Maßnahmen zum Schutz der Datenbank ergriffen. Die Passwörter und privaten Schlüssel sind verschlüsselt.“

Atlas verkündete außerdem, dass das Unternehmen neue Sicherheitsmaßnahmen einführen werde und die betroffenen Konten überwache. Berichten zufolge sind Kontoabhebungen aus „Sicherheitsgründen“ derzeit nur eingeschränkt möglich.

Atlas nutzt angeblich Ponzi-Schema

Atlas ist ein umstrittenes Unternehmen in Brasilien. Das Hauptprodukt Atlas Quantum, ermöglicht es den Nutzern, einfach in das Kryptowährungs-Ökosystem zu investieren und an den Investitionen zu verdienen. Atlas bezeichnet dies als eine Arbitrage-Investition.

Atlas Quantum benutzt angeblich einen Bot, der die Arbitragemöglichkeiten über verschiedene Kryptowährungsbörsen hinweg nutzt. Benutzer sehen, wenn sie auf der Plattform einzahlen, ihr Guthaben regelmäßig wachsen, selbst wenn der Markt rückläufig ist.

Es wird davon ausgegangen, dass Atlas ein sogenanntes Ponzi-System betreibt. Es ähnelt dem Schneeballsystem. Der Anbieter lockt Investoren mit hohen Renditen. Gewinne werden auf Papier bestätigt und die Renditen ausgezahlt. Zieht ein Anleger sein Geld von der Plattform ab, wird das aus dem Kapital der anderen Anleger genommen. Das System funktioniert so lange, wie mehr Menschen einzahlen, statt abheben. Heben mehr Anleger ihr Geld ab, bricht das System zusammen.

Die Plattform beschäftigt nach eigenen Angaben derzeit über 100 Mitarbeiter und verwaltet über 30 Millionen Dollar an Vermögenswerten. Ein Simulator auf der Website von Altas Quantum behauptet, dass eine Investition in Höhe von 1.000 Dollar in nur 15 Tagen einen Gewinn von 2 % und in einem Jahr von 43 % bringen würde.

[Bild:Movia Filmes/Shutterstock]