cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBlockchain-Zertifikate für Banken mit Samsungs BankSign
Blockchain-Zertifikate für Banken mit Samsungs BankSign

Blockchain-Zertifikate für Banken mit Samsungs BankSign

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Samsung SDS hat mit BankSign ein Blockchain-basiertes Zertifizierungswerkzeug für Banken entwickelt. BankSign ermöglicht es Nutzern, verschiedene Bankenapps gleichzeitig zu nutzen.

Samsung SDS, die IT-Sparte des Technikkonzerns Samsung, hat in Zusammenarbeit mit der koreanischen Bankenverband BankSign entwickelt. Nutzer können damit Transaktionen über die Grenzen mobiler Anwendungen hinweg durchführen. Hierfür wird eine Verifikation über nur eine App nötig. Diese ist per Passwort, Fingerabdruck oder Wischmuster möglich, wie Yonhap berichtet.

Laut Samsung-Vertretern wird die Sicherheit über eine Verbindung zwischen dem Banksystem und einer Datenfreigabe realisiert. Das System ermöglicht ein bis zu drei Jahre gültiges Zertifikat. Das bisherige System südkoreanischer Banken sieht eine jährliche Erneuerung des Zertifikats sowie Registrierung und Authentifizierung bei jeder einzelnen Bank vor.

Über eine Blockchain sollen verschiedene Partner die Möglichkeit einer Echtzeit-Authentifizierung bekommen sowie eine Erhöhung der Sicherheit erreichen.

Der Vizechef der Finanzabteilung bei Samsung SDS, Hong-Jun Yoo, bezeichnet BankSign als „das erste Beispiel für eine Anwendung von Blockchain-Technologie für Bankdienstleistungen“. Samsung SDS will die digitale Transformation weiter vorantreiben und damit die Konkurrenzfähigkeit von Banken und anderen Finanz-Institutionen verbessern.

BankSign soll bisherige Zertifikate ersetzen

Der koreanische Bankenverband gab die Pläne zur Entwicklung von BankSign bereits im Juni bekannt. Ziel war die Entwicklung eines Blockchain-basierten Systems. Dieses soll das bereits 20 Jahre im Einsatz befindliche System ersetzen.

BankSign basiert auf Nexledger, einem Transaktions-Management-Werkzeug, das Samsung bereits 2017 veröffentlicht hat. Im Juni startete außerdem die Finanzplattform Nexfinance. Diese soll laut Samsung SDS auch künstliche Intelligenz, Big Data-Analysen sowie IT-Technologien wie intelligente Prozess-Automation enthalten. Damit lassen sich verschiedene Bereiche des Bankings zusammenführen, von Kreditkarten über Kontostände bis hin zu Versicherungen.

Samsung SDS arbeitet bereits seit längerem an Blockchain-Integrationen. Neben dem Finanzsektor ist die Logistik ein wichtiger Markt. Dank eines Blockchain-Ledger-Systems soll die Nachverfolgung von Produkten einfacher und günstiger werden. Die Verlagerung von Lieferpapieren auf eine Blockchain verschlankt Prozesse und sichert diese vor Manipulation ab.

[Bild: THINK A/Shutterstock]