cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenSchweiz: Akademische Qualifikationen werden mittels Blockchain überprüft
Schweiz: Akademische Qualifikationen werden mittels Blockchain überprüft

Schweiz: Akademische Qualifikationen werden mittels Blockchain überprüft

Zuletzt aktualisiert am 10th May 2022
Hinweis

Die Universität Basel kündigt ein neues Ethereum-basiertes Projekt in Partnerschaft mit dem Fintech-Start-up Proxeus an. Das Projekt dient dem Schutz und der Verifizierung akademischer Referenzen.

Das Center of Innovative Finance (CIF) der Universität Basel widmet sich der Erforschung von Anwendungsfällen in den Bereichen Fintech, Digital Banking und Innovative Finance. Das schweizer Fintech-Start-up Proxeus versetzt papiergebundene, traditionalistische Unternehmen in die Lage, neue Ethereum-Blockchain-basierte Geschäftsmodelle schnell zu digitalisieren und umzusetzen. Als Partner übernimmt das Start-up den Part, die akademischen Referenzen mit der Blockchain-Technologie zu sichern und zu verifizieren.

Betrügerische Dokumente sind ein Problem in der Wissenschaft, wie in jedem Bereich. Indem wir Anmeldeinformationen über die Blockchain sichern, bieten wir eine zusätzliche Sicherheitsebene für Absolventen und potenzielle Arbeitgeber. Diese Anmeldedaten können nicht gefälscht und online leicht verifiziert werden. Damit wird ein neues Sicherheitsparadigma eingeführt, welches allen Beteiligten einen Mehrwert bietet – Mitarbeiter verlieren keine Zeit bei der Überprüfung. Die Absolventen haben einen Vorsprung, und die Institutionen selbst reduzieren ihr Reputationsrisiko sowie erheblichen Verwaltungsaufwand“

sagt der Managing Director des CIF Fabian Schär in einer Pressemitteilung.

In dem Projekt wurden zwei Tools erstellt – eins für CIF, mit den Zertifikaten erstellt und mit einem eindeutigen kryptografischen Hashwert für die Blockchain registriert werden. Das zweite Tool wird öffentlich verfügbar sein, sodass jeder überprüfen kann, ob das elektronische Dokument von der Universität ausgestellt wurde und ob der Inhalt korrekt ist. Mit diesem ersten Prototyp wurden bereits Abschlusszertifikate für den Blockchain-Kurs des CIF erstellt.

[caption id="attachment_2767" align="aligncenter" width="589"]
Screenshot Blockchain Verification Universität Basel
(Screenshot Pressemitteilung der Universität Basel: Blockchain Verification Page)[/caption]

Dies sei der erste Schritt hin zu sicheren Referenzen. Der Prozess birgt aber auch das Potenzial für massive Zeiteinsparung. Bisher mussten sich Arbeitgeber an die Universität wenden und eine Validierung der Zertifikate beantragen. Dazu musste erst die Zustimmung des Studierenden eingeholt werden. Ein zeit- und kostenintensives Vorgehen, erklärt Fabian Schär.

Das Projekt wurde innerhalb kürzester Zeit umgesetzt, so Antoine Verdon, CEO von Proxeus.

In weniger als einem Monat haben wir zwei funktionsfähige Prototypen auf zwei verschiedenen Blockchains installiert – und diese dauerte weniger als eine Woche, vom Konzept bis zur Fertigstellung.

Universität Basel ist erste Institution, die Blockchain für akademische Referenzen einsetzt

Das Center of Innovative Finance (CIF) der Universität Basel ist die erste Institution in der Schweiz, die Blockchain einsetzt, um ihre akademischen Referenzen vor Betrug zu schützen. Das CIF konzentriert sich auf die wissenschaftliche Diskussion und Implementierung von Blockchain-Projekten im Finanzbereich. Laut der offiziellen Website besteht eine ihrer Aufgaben darin, die praktische Umsetzung der Blockchain-Technologie auch im Kontext gesellschaftlicher Konsequenzen zu analysieren.

[Bild: swolaw/Shutterstock]