NEM war einst unter den Top10 auf Coinmarketcap. Seit dem Allzeithoch von 2.04 USD im Januar 2018, ist NEM auf den mittlerweile 30 Platz abgerutscht. Viel zu lange ließen sich die Entwickler Zeit, mit der Auslieferung der versprochenen Blockchain Plattform der zweiten Generation unter dem Codenamen „Catapult“.

“Eine Blockchain anzukündigen ist einfach – eine funktionierende, zuverlässige und akzeptierte Lösung fertigzustellen, die den Ansprüchen von Unternehmen und Behörden entspricht, dagegen sehr schwer” sagte kürzlich der Co-Founder Jeff McDonald in einem Interview. Damit wollte er die Komplexität der Mission verdeutlichen.

Wichtigsten Punkte:

  • NEM hat in Kooperation mit DAO Maker erfolgreich die Social Mining Platform NEM HUB lanciert.
  • Der HUB erlaubt es der Community mit Beiträgen und Aktivitäten dem Projekt nach eigenem ermessen beizutragen.
  • Um sich für die Teilnahme zu qualifizieren, wird Staking in der Höhe von mindestens 4.000 XEM vorausgesetzt.
  • Die Community Beiträge und Aktivitäten werden im Abstimmverfahren von der Community und HUB Admins bewertet. 
  • Das monatliche Budget für NEM HUB liegt bei mindestens $10.000 USD in der Kryptowährung XEM. Die Ausschüttung findet wöchentlich statt.

NEM mit Social Mining durch DAO Maker

Die Verzögerung der Auslieferung um “Jahre” hat Investoren und Community verunsichert und zu Desinteresse geführt. NEM hat turbulente Jahre hinter sich, das Management und die Organization des Unternehmens wurde mehrmals umstrukturiert – zuletzt in diesem Jahr. Doch letztendlich – was lange währt wird öfters gut. Das Catapult-Projekt wurde in Symbol umgetaufte und befindet sich in der finalen Phase vor der Markteinführung. Die bisher veröffentlichten Informationen sind vielversprechend.

Die Symbol-Plattform fokussiert sich vor allem auf professionelle Anwender und bietet Unternehmen und Entwicklern die Tools, die sie zur schnellen Entwicklung und Integration einer zuverlässigen Technologie benötigen. Eine Mischung von Hyperledger und Ethereum, ein Ecosystem, das es unteranderem erlaubt Hybride Blockchainlösungen und Produkte zu erstellen.

Was hat nun die Community damit zu tun und welches Potential bietet der HUB? Hinter dem HUB verbirgt sich die White Label Software von DAO Maker, genannt Social Mining und bekannt aus Krypto-Projekten wie LTO Network (LTO), Elrond Network (ERD), AVA Labs (AVAX) und vielen anderen. Die Software dient vor allem zur Bildung, dem Management und der direkten Integration der Community mit den jeweiligen Blockchain Projekt. Als ein Blockchain Projekt der frühen Generation verfügt NEM über ein globales Netzwerk von Unterstützern (NEM ist älter als Ethereum!), welche es nun wieder zu aktivieren und zu vereinen gilt.

XEM Staking soll das Interesse wieder wecken

Der offizielle Startschuss von NEM HUB war am 15. Juli nach einer kurzen Anlaufphase und fand vor allem Anklang in den loyalen Kern-Communities aus Japan und Russland. Der HUB ist nicht nur die direkte Verbindung der Community zu NEM, sondern auch die Schnittstelle zwischen den Communities selbst. Bisher existierten beide unabhängig voneinander ohne gegenseitige Interaktionen. Viel zu groß waren die Sprach- und Kulturbarrieren. Zu erwähnen ist auch, dass NEM die Verwaltung des HUB`s DAO Maker anvertraut hat.

Als Entwickler der Software verfügt das Team, welches bereits Communities von LTO, Elrond und AVAX aufgebaut hat, über sämtliches Know-How der vertikalen Steigerung wenn es um Marketing und Community-Building geht. NEM hat für den ersten Monat ein Budget von 5.000 USD in der nativen Kryptowährung XEM zur Verfügung gestellt und diesen bereits auf 10.000 USD in XEM erhöht. 

4.000 XEM ist die einzige Voraussetzung

Eine Teilnahme ist einfach: Anmelden, anschließend 4.000 XEM (ca. 195 USD, stand 28.07.20) im Wallet staken und loslegen. Das Staking dient dazu um kurzfristig agierende Bounty Hunter auszuschließen und die Belohnung vor allem an die loyale Community auszuschütten. Jeder hat die Möglichkeit über NEM HUB das Projekt zu unterstützen. Egal ob Infografik-Design, Video-Review, Übersetzung, Memes, Podcasts, Tweets, dedizierte Artikel oder einfach nur dem Teilen von NEM Content auf Social Media. Sämtliche Beiträge werden auf der Plattform von der Community und Admins bewertet. Zusätzlich gibt es Admin Tasks oder Kampagnen um die Marketing, PR oder technischen Ziele zu erreichen.

Wer mehr XEM hält, bekommt mehr Stimmrecht. Wer mehr stimmen erhält, rankt besser und wird höher belohnt. Die meisten Auszahlungen bekommen die aktivsten und höhst bewerteten User. Es gilt Qualität vor Quantität, schlechte Akteure bekommen negative Stimmen und gehen leer aus. Während in der Startphase ist die Präsenz der Admins hoch, diese soll aber mit der Zeit abnehmen und der HUB in ein DAO-Ecosystem umgewandelt, in der die Community die Oberhand gewinnt.

NEM bekommt mehr Aufmerksamkeit, die sich auszahlen könnte

NEM rüstet sich für die Symbol-Lancierung im Winter. Die Marketing, Trading und BizDev Abteilung versprechen hochkarätige Ergebnisse. Auch hier ist DAO Maker mit an Bord. Jeder XEM Halter bekommt XYM, die Kryptowährung von Symbol im Verhältnis 1:1. Es wird spekuliert, dass aufgrund dessen demnächst ein Kursanstieg von XEM zu erwarten ist – sobald sich die Information besser in der Krypto-Community verbreitet. Wichtig zu erwähnen ist dabei, dass beide Chains weiterentwickelt werden – für unterschiedlichen Zielgruppen und Bedürfnisse. Für Symbol (XEM) wird es kein Fundraising oder Token-Sale geben. Die Entwicklung wird komplett von NEM finanziert. Sämtliche XYM Angebote auf dem Markt sind Betrug.

Die Registrierung ist kostenlos. Das Staken von 4.000 XEM ist die einzige Bedingung für die Teilnahme. Der Kooperationsvertrag zwischen DAO Maker und NEM wurden für den HUB über 12 Monate abgeschlossen. Es könnte sich vielleicht lohnen einzusteigen und seinen XEM einen neuen Mehrwert zu geben.

https://community.nem.io/accounts/login/

Für Fragen gibt es einen NEM HUB Community Chat:

https://t.me/nem_hub

Neustes vom NEM HUB gibt es auf Twitter:

https://twitter.com/NEM_Hub

Für diesen Inhalt sind ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich. CryptoMonday trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investmentempfehlungen.