In unserer heutigen IOTA News thematisieren wir das Ausscheiden von David Sønstebø aus der Foundation. Aus einer am 10. Dezember veröffentlichten Pressemitteilung geht hervor, dass das Gründungsmitglied Sønstebø wohl fundamental unterschiedliche Interessen und Ziele als die aktuelle Führungsebene hat.

Schauen wir uns an, was in der Pressemitteilung steht und welche Stimmen es aus der Community gibt.

IOTA News: Gründer David Sønstebø verlässt Foundation

Zum Ende der vergangenen Woche erreichte uns auf dem Twitter-Kanal der IOTA Foundation die News, dass David Sønstebø aus der Stiftung ausscheidet.

Die Begründung und Aussagen hierzu sind interessant und können im Detail auf dem Blog der Foundation nachgelesen werden.

Im Rahmen unserer IOTA News wollen wir auf einzelne Passagen näher eingehen. So heißt es zu Beginn der Nachricht, dass die IOTA Foundation sich von Sønstebø getrennt habe.

Hinsichtlich der Entscheidung steht in dem Blog:

Die Trennung erfolgt nach einer einstimmeigen Entscheidung, welche vom Stiftungsrat getroffen wurde, und im besten Interesse von IOTA und dessen Ökosystem ist.

Auf der offiziellen Webseite sind bereits Bild, Position und Name von Sønstebø in der Team-Darstellung entfernt.

Aus dem Blogpost lässt sich herauslesen, dass die Entscheidung wohl aufgrund interner Meinungsunterschiede getroffen wurde. So heißt es in der IOTA News, dass es eine Entscheidung war, „die getroffen werden musste“.

Desweiteren heißt es:

Es gab einige Beispiele, in denen Davids Handlungen nicht mit dem übereinstimmten, für das die Stiftung steht und was sie sein will.

In Anbetracht der besorgten Anleger und Community positioniert sich die Foundation jetzt mit einem Ansatz der Stärke. So betont der Blogpost, dass das oberste Ziel die Wahrung der Interessen der Community sei und die Stiftung sich nicht davor scheue, schwierige Entscheidungen zu treffen, die diese Interessen schützten und wahrten.

Zum Abschluss des Posts heißt es ferner, dass die Stiftung so stark sei wie noch nie. Auch die geplanten technischen Entwicklungen verliefen nach Plan und schreiten gut voran.

Dies ändert absolut nichts über die Bereitstellung und Strategie von Chrysalis sowie dem Coordicide und auf beiden Seiten sehen wir gute Fortschritte.

Gespaltene Meinungen in der Community

Wie bereits angedeutet, soll unsere IOTA News auf das Stimmungsbild der Community einfangen. Hier wird klar, dass es sowohl Befürworter der klaren Entscheidung gibt, als auch Kritiker der Führungsebene.

Wie so häufig gibt es ein gespaltenes Meinungsbild. Beispielhaft hierfür ist ein Beitrag des Reddit-Users 4745454B:

Es handelt sich tatsächlich um gute News, denn einige Gründer können nicht mit dem Projekt wachsen. Es sieht so aus als ob IOTA sich bereit für ‚Corporate‘ (Firmen) mache und dies nicht nur den technologischen Aspekt betrifft.

Andere User äußerten völliges Unverständnis und fühlen sich in ihrer Meinung bestätigt, dem Projekt bereits vor langer Zeit den Rücken gekehrt zu haben. Beispielhaft hierfür ist folgende Meinung von CalculatedLuck:

Ich bin vor einiger Zeit aus IOTA ausgestiegen, weil die Führung schwach war. Die Kommunikation von Sønstebø war teilweise äußert unprofessionell.

Damit sind wir am Ende unserer IOTA News zur Trennung des Gründers Sønstebø mit der Foundation.

Wie ist deine Meinung und siehst du in der Trennung Chancen oder Herausforderungen?

[Bildquelle: Shutterstock]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.