Auf der kommenden Wintertagung des indischen Parlaments wird ein Gesetzentwurf zum Verbot aller privaten Kryptowährungen im Land beraten. Die Sitzung wird am 29. November 2021 beginnen.

Der Gesetzentwurf über Kryptowährungen und die Regulierung offizieller digitaler Währungen ist einer von 26 neuen Gesetzen, über die die indische Regierung im Winter entscheiden wird. Berichten zufolge hat die Regierung folgende Pläne:

Es wird ein gesetzlicher Rahmen für eine offizielle digitale Währung der Zentralbank von Indien geschaffen.

Der Gesetzesentwurf zielt darauf ab, alle privaten Kryptowährungen in Indien zu verbieten. Es soll aber bestimmte Ausnahmen geben, um die zugrunde liegende Technologie und ihre Verwendung zu fördern.

Der Gesetzesentwurf kommt eine Woche nach der allerersten parlamentarischen Podiumsdiskussion zum Thema Krypto. Während der Diskussion wurde ein Konsens darüber erzielt, dass Kryptowährungen nicht vollständig gestoppt werden können, aber das man sie regulieren muss.

Die Sitzung des ständigen Finanzausschusses wurde von Jayant Sinh von der BJP geleitet, der sich mit Vertretern von Kryptobörsen sowie von Branchengremien des Blockchain and Crypto Assets Council und anderen Interessenvertretern traf.

1
Mindesteinzahlung
200
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zukunft der Kryptowährungen in Indien ungewiss

Die Sicherheit der Anleger sowie die irreführende Werbung in den Medien in Bezug auf das Investitionspotenzial und die Risiken waren ein großer Anlass zur Sorge. Die Regierung hat zahlreiche Treffen mit Interessenvertretern abgehalten, um die Regulierung digitaler Währungen zu diskutieren. Auch Premierminister Narendra Modi hat ein hochrangiges Treffen mit Beamten zu diesem Thema abgehalten.

Die Zentralbank (Reserve Bank of India – RBI) und die Börsenaufsicht des Landes haben ihre Besorgnis über das unregulierte Wachstum von Kryptowährungen in Indien geäußert. Es ging dabei vor allem um Risiken für Kleinanleger.

Auf einer Medienveranstaltung sagte RBI-Chef Shaktikanta Das:

In Bezug auf Kryptowährungen haben wir ernsthafte Bedenken im Hinblick auf die makroökonomische und finanzielle Stabilität. Wir haben der Regierung unsere detaillierten Vorschläge unterbreitet. Soweit ich weiß, wird die Angelegenheit von der Regierung aktiv geprüft, und die Regierung wird entscheiden.

Avatar
Autor
Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für den Bereich persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Gleichzeitig studiert sie Psychologie an der University of Winchester mit Schwerpunkt auf statistische Analysen.