Der italienische Fußballclub Juventus Turin startet einen „Juventus Official Fan Token“ für seine globale Fangemeinde. Er folgt damit dem französischen Club Paris Saint-Germain. Dieser hat ebenfalls vor kurzem einen Fan-Token mit dem Blockchain-Unternehmen Socios.com lanciert. Die Fan-Token können mit dem Socios-eigenen Token chiliZ ($CHZ) gekauft werden.

Der Fußballclub kündigt den ,,Juventus Official Fan-Token” an

Der italienische Fußballverein Juventus Turin kündigte am Montag, den 24. September, seinen eigene „Fan-Token“ an. Der Fußballclub besitzt ca. 340 Millionen Fans weltweit und eine digitale Fanbasis von mehr als 60 Millionen Fans.

,,Im Club sind wir immer sehr achtsam und proaktiv gegenüber Innovationen und neuen Technologien“, kommentierte Juventus-Co-Chef Revenue Officer, Head of Global Partnerships and Corporate Revenues Giorgio Ricci in der Pressemitteilung.

,,Gemeinsam glauben wir, dass wir unserer weltweiten Fangemeinde neue Möglichkeiten bieten können, um mit ihrem Lieblingsclub auf dem neuesten Stand der Technik zu sein“, begründet Ricci die Entscheidung des Clubs für den Fußball-Token.

Der Fan-Token ermöglicht es den Fans, sich über eine mobile Abstimmungs- und Umfrageplattform zu beteiligen. So könne die Stimme der Fans gehört und eine emotionale Verbindung zwischen dem Club und seinen Fans hergestellt werden. Außerdem könne das Engagement der Fans zu erhöht werden und Kapital aus der Fan-Monetarisierung erzielt werden.

Socios.com ist Partner von Juventus und Paris Saint-Germain

Der Fußball-Fan-Token entstand aus einer Partnerschaft mit der Fan-Engagement-Plattform Socios.com, die auf der Blockchain-Technologie basiert.

Zwei Wochen zuvor gab es bereits eine ähnliche Ankündigung des Fußballclubs Paris Saint-Germain. Der Pariser Fußballclub ist das erste Team, dass die Socios.com-Plattform nutzt. Im Rahmen der Partnerschaft wird der Anbieter gemeinsam mit dem Club das weltweit erste Fan Token Offering (FTO) für die Pariser Fanbasis Saint-Germain entwickeln. Der Pariser Saint-Germain Fan-Token wird auf der Socios.com-Plattform gelistet. Er ermöglicht es den Fans, mit dem Club über mobile Abstimmungs- und Umfrageplattformen in Kontakt zu treten.

Auch die Fans von Juventus haben die Möglichkeit Tokens, über den integrierten Marktplatz bei Socios.com und ein Programm namens Fan Token Offering (FTO) zu kaufen. Der offizielle Juventus Fan-Token ist nur über die Plattform erhältlich und kann mit dem nativen Token von Socios.com, dem chiliZ ($CHZ), erworben und gehandelt werden. Damit können Fußballfans Stimmrechte kaufen und so aktiv an der Verwaltung ihrer Vereine mitwirken.

Der chiliZ ($CHZ) Token für Fußballvereine

Anfang des Jahres sammelte das Team von der Plattform mehr als 66 US-Millionen Dollar an Kapital. Darunter waren auch Investitionen von einigen der weltweit größten Kryptowährungs-Börsen (u.a. Binance) und führenden asiatischen Cryptofonds.

Der ChiliZ ist ein ERC20 Utility-Token auf der Ethereum-Blockchain, der auf eine Sidechain ausgelagert wird. Die Fan-Token sind in ihrer Anzahl begrenzt und fungibel, was bedeutet, dass ihr Eigentum gehandelt werden kann und ihr Preis vom Markt bestimmt wird.

Socios.com beabsichtigt, den Fan Token bereits im ersten Quartal 2019 auf den Markt zu bringen.

Fußballclubs an Kryptowährungen und Tokens interessiert

Der internationale Fußball hat sich in diesem Jahr intensiv mit der Kryptowährungs-Branche beschäftigt. Mehrere britische Clubs haben Strategien für die Integration von Kryptowährungs- und Blockchain-Technologie erarbeitet.

Der CEO von Socios, Alexandre Dreyfus, zeigt sich zuversichtlich über das Potenzial von Kryptowährungen und Token in der Fußballbranche: ,,Unser langfristiges Ziel ist es, mehr als 50 Fußballvereine an Bord zu nehmen, und wir hoffen, in den nächsten Jahren weitere 300 Millionen Dollar in die Sportwirtschaft zu investieren.“

Weiter fährt Dreyfus fort:

,,Unser Ziel ist es, die weltweit größte globale Fußball-Community und den größten Marktplatz für Fußballfans aufzubauen.“

[Bild: charnsitr/Shutterstock]
Avatar
Autor
Valerie ist Redakteurin für Base58. Seit dem DAO-Hack 2016 interessiert sie sich für die Auswirkungen der Blockchain-Technologie auf die Gesellschaft. Valerie studierte Politikwissenschaft und Soziologie. Sie arbeitete in verschiedenen Unternehmensberatungen und schrieb bereits für ein netzpolitisches Online-Magazin. Sie engagiert sich darüber hinaus in der netzpolitischen Szene zu rechtlichen und politischen Regularien der Blockchain.