Ethereum steht eine spannende Zeit bevor. Der Wechsel von Proof-of-Work (PoW) auf Proof-of-Stake (PoS) wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Mit Ethereum 2.0 wird es somit allen Nutzern möglich sein, die mehr als 32 ETH besitzen, diese zu staken, um das Netzwerk abzusichern und dafür eine Belohnung zu erhalten. Das könnte einer der möglichen Gründe dafür sein, dass die Anzahl der Ethereum Wallets, die ETH enthalten, bereits die 40-Millionen-Marke überschritten hat.

Google Abonnieren

40 Millionen Ethereum Wallets halten ETH

Das Unternehmen Glassnode, welches für seine ausgezeichneten Analysen in Bezug auf On-Chain Daten von Bitcoin, Ethereum und Co. bekannt ist, hat nun in einem Tweet erklärt, dass die Anzahl der Ethereum Adressen, die ETH halten, im Vergleich zu Anfang 2018, als der ETH Kurs sein bisheriges Allzeithoch erreichte, um 350% gestiegen ist.

Insgesamt nähert sich die Gesamtzahl der Ethereum Adressen der 100-Millionen Marke.

Ethereum Kurs liegt 85% hinter seinem Allzeithoch

Im Dezember 2017 platzte die Bitcoin Blase, doch für Ethereum und viele andere Altcoins war der Peak zu diesem Zeitpunkt noch nicht erreicht. Der ETH Kurs erreichte Mitte Januar 2018 sein bisheriges Allzeithoch von ca. 1.365 USD. Dieser starke Preisanstieg war auch durch die Welle an ICOs getrieben, die mit „vielversprechenden“ Ideen auf sich aufmerksam machten. Interessenten hatten in den meisten Fällen nur die Möglichkeit direkt mit ETH zu investieren. Daher stieg die Nachfrage nach Ethereum in zu dieser Zeit massiv.

Aktuell liegt Ethereum ca. 85% hinter seinem bisherigen Allzeithoch. Wenn du also bei 1.365 USD ETH gekauft hast, dann hast du jetzt nur noch 15% von deinem Investment über. Die Fundamentaldaten sprechen zwar eine positive Sprache aber nun erkennen wir mehr als deutlich, dass das alte Allzeithoch nicht durch gute Fundamentaldaten getrieben wurde, sondern nur durch reines FOMO auf schnelle Gewinne durch ICOs.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das Update auf Ethereum 2.0 auf den Preis und die Fundamentaldaten auswirken wird.

Adressen Flippening mit Bitcoin?

Im Vergleich zu Bitcoin hat Ethereum aktuell viel weniger Adressen. Laut Glassnode hat BTC dreimal so viele Adressen wie ETH.

Die Zahl der Wale, also Besitzer einer großen Menge an BTC, steigt weiterhin und erreicht immer wieder neue Höchststände, was an die vorangegangene Akkumulationsperiode im Jahr 2016 erinnert. Das gleiche Wachstumsmuster ist bei kleineren Besitzern zu beobachten. Das ging vor allem mit dem dritten Bitcoin Halving vor wenigen Wochen einher. Viele neue Investoren sind dadurch auf BTC aufmerksam geworden.

Allerdings tendiert Ethereum dazu, Bitcoin bei nicht leeren Adressen zu übertreffen. Einer der Gründe könnte der Stablecoin Tether (USDT) sein, der als ERC20-Token über die Ethereum Blockchain läuft. Mehr als 20% aller Gas-Gebühren im ETH Netzwerk werden aktuell für den Transfer von USDT verwendet.

Die Nachfrage nach Stablecoins ist dieses Jahr regelrecht explodiert. Dadurch hat sich auch die Anzahl an Ethereum-Wallets erhöht, die ETH halten. Für eine Transaktion auf dem ETH Netzwerk, unabhängig ob ETH selbst oder ein ERC20-Token, muss eine Transaktionsgebühr in Form von ETH bezahlt werden.

Wie wird sich der ETH Kurs verhalten, sobald das Update auf Ethereum 2.0 abgeschlossen ist?

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]