Nicht nur Bitcoin hat 2017 einen enormen Boom erlebt, auch Ethereum konnte sich vor lauter Nachfrage kaum retten. Der ETH Kurs ist regelrecht explodiert und erreichte mehr als 1.400 USD im Januar 2019. Doch das Vergnügen war nur von kurzer Dauer. Kurzzeitig danach begann der Crypto-Winter und der Ethereum Kurs blieb davon ebenso wenig verschont. Was könnte also den plötzlichen Einbruch ausgelöst haben? War es eine natürliche Korrektur oder haben hier ETH Whales eine wichtige Rolle gespielt? In einem neuen Interview von Vitalik Buterin, dem Co-Founder von Ethereum, wurden nun einige Details bekannt, die einige Fragen aufwerfen könnten.

100.000 ETH sind aufgrund von Buterin verkauft worden

Buterin hat Eric Weinstein, einem bekannten Podcaster und Managing Director von Thiel Capital, ein Interview gegeben und gesagt, dass die Ethereum Foundation 70.000 ETH nahezu am Allzeithoch verkauft hat.

Ich habe die Ethereum Foundation dazu gebracht, 70.000 ETH zu verkaufen als der Preis quasi beim Allzeithoch lag. Das hat uns mehr Luft zum Atmen verschafft und war somit eine gute Entscheidung, die einen großen Einfluss bis heute hat.

Wenn wir nun davon ausgehen, dass die Ethereum Foundation es geschafft hat 70.000 ETH bei 1.400 USD zu verkaufen, dann sind das umgerechnet 100 Millionen USD. Dazu kommt noch, dass Buterin Ende 2017 auch eigene Funds verkauft hat. Insgesamt sind damals 30.000 ETH von Buterin über den Markt geflossen und haben ca. 22 Millionen USD eingebracht.


Bybit Bitcoin Derivate TestEthereum mit bis zu 50x handeln und Anmeldebonus sichern. Melde dich heute kostenlos auf Bybit an und sichere dir einen Einzahlungsbonus von bis zu 60 USD. Hier kannst du nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Kurse setzen. Die Anmeldung dauert keine 5 Minuten und es muss kein KYC durchgeführt werden. Teste Bybit noch heute und überzeuge dich selbst!  Jetzt kostenlos anmelden


Ethereum war in Buterins Augen völlig überbewertet

Der Grund warum Buterin zu diesem Zeitpunkt selbst verkauft hat und die Ethereum Foundation ebenfalls dazu aufforderte das selbe zu tun, war, weil in seinen Augen Ethereum noch zu wenig Wert geschaffen habe, um eine solch hohe Bewertung zu genießen. Damals hatte Ethereum knapp 132 Milliarden USD an Marktkapitalisierung. Kurzum: Ethereum war in Buterins Augen völlig überbewertet.

Eric fragte Buterin, ob er denn eine Short Position eingenommen habe, wenn er davon ausgegangen ist, dass Ethereum überbewertet ist. Diese Frage hat er verneint. Dennoch hat er offensichtlich die Chance erkannt zu einem überproportional guten Kurs seine ETH UND die der Ethereum Foundation zu verkaufen.

Insgesamt wurden also innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums 100.000 ETH auf den Markt geworfen. Zudem haben auch viele ICOs, die damals meistens in ETH geraised wurden, ihre Funds ebenfalls verkauft. Somit gab es einen enormen Angebotsüberschuss, der sich letztendlich in einem abstürzenden Kurs gezeigt hat. Wir können an dieser Stelle natürlich nicht eindeutig sagen, dass Buterin und die Ethereum Foundation den Kurs manipuliert haben. Klar ist aber auch, dass ein solcher Angebotsschock sicherlich eine wichtige Rolle dabei gespielt hat, den Kurs zu drücken.

Wie sehr waren die Ethereum Foundation und Buterin an dem starken Abverkauf von ETH in 2018 verantwortlich? 

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]