Das Ethereum Netzwerk weist nun seit 2 Monaten höherer durchschnittliche Transaktionsgebühren auf als das Bitcoin Netzwerk. Die Gebühren der Blockchain gehören zu den größten Herausforderungen. Nutzer von Ethereum und Investoren fragen sich, wann die Lösung kommt? – Dabei geht es unter anderem auch um ein Improvement Proposal mit dem Namen EIP-1559.

Ethereum Gebühren schlagen Bitcoin (BTC)

Insbesondere die Verwendung und der Hype rund um Decentralized Finance (DeFi) hat das Ethereum Netzwerk an seine Grenzen gebracht. Unzählige Transaktionen haben dazu geführt, dass nicht nur Transaktionen selbst langsam durchgeführt wurden, sondern vor allem auch hohe Gebühren hatte.

Ein aktueller Tweet der Analysefirma Messari vom 8. Oktober zeigt, dass nun die längste Periode erreicht wurde, in der die Ethereum Gebühren über den Gebühren von Bitcoin liegen.

Gerade im August, also auf dem absoluten Hoch von DeFi, haben die Ethereum Gebühren ihr Allzeithoch erreicht. Durch die Abkühlung aus dem DeFi-Markt hat sich die Situation jedoch zum heutigen Tage wieder deutlich beruhigt.

Absolut ausgedrückt heißt dies, dass die Ethereum Gebühren aktuell bei rund 2$ liegen, während der Durchschnittswert im August-September noch bei rund 14$ lag.

EIP-1559 und die Frage nach einer Lösung

Ethereum 2.0: Dieses Buzzword kursiert nun seit mehreren Monaten und Jahren im Kryptospace. Gemeint ist die finale Lösung der Skalierungsdebatte und Probleme von Ethereum. Doch bis dies tatsächlich umgesetzt ist, werden wohl noch 2 Jahre ins Land ziehen.

Daher stellt sich die Frage, wie man eine gute Interimslösung finden kann. Anders formuliert: Gibt es Möglichkeiten, die Probleme mit den Gebühren schnell und zufriedenstellend zu lösen?

In der letzten Woche veröffentlichte der ConsenSys-Entwickler Tim Beiko hierzu die Erkenntnisse einer Umfrage zum Ethereum Improvement Proposal 1559.

Im Kern geht es bei diesem EIP um die Idee, eine festgelegte Netzwergebühr pro Block zu implementieren und zusätzlich einen „Tip“ für Miner zu verwenden. Ein Teil der Gebühren würde wiederum in Abhängigkeit der Nutzung der Blockchain (engl. congestion level) verbrennt werden.

Dabei zeigt die Umfrage, dass die Mehrheit mit 60% das Vorhaben unterstützt. Die übrigen 40% teilen sich in 27% ein, die eine neutrale Meinung vertreten und 13% die das Vorhaben ablehnen. Logischerweise sind es besonder die Miner, die dem EIP-1559 kritisch gegenüberstehen.

Wie ist deine Meinung zum EIP-1559? – Siehst du eine Verbesserung und Lösung der aktuellen Ethereum Probleme?

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.