Die Blockchain ist bekanntlich mittlerweile schon fast keine „neue“ Erfindung mehr. So ist es kein Wunder, dass sich in den letzten Jahren neue Versionen entwickelt haben, die sich von der Bitcoin Blockchain unterscheiden und eine Weiterentwicklung darstellen. So werden Smart Contract Blockchains, wie Ethereum oder der Konkurrent EOS, oft als Blockchain der 2. Generation bezeichnet.

Genau unter diesen herrscht ein großer Konkurrenzkampf, denn es ist noch nicht klar, welche der Plattformen sich wirklich durchsetzen wird. Ethereum hat zwar momentan einen Vorsprung, Konkurrenten wie EOS sind der aktuellen Nummer 2 allerdings dicht auf den Fersen. Mit dem nun neu veröffentlichten Update EOSIO 2 soll EOS schneller, einfacher und sicherer werden. Ist das das Ende für Ethereum oder droht keine Gefahr?

EOS Update: das nächste Level für Smart Contract Blockchains?

Die Blockchain Entwicklungsfirma „Block.One“ hat am 10. Januar u.a. über Twitter bekannt gegeben, dass nun EOSIO 2 verfügbar ist. Dabei handelt es sich um die 2. Version des Software-Protokolls für die zugrundeliegende Blockchain der Kryptowährung EOS. Passend dazu wurde ein Blog Artikel auf der EOS.io Seite veröffentlicht, der sehr ausführlich auf die Neuerungen und Vorteile des Updates eingeht.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Schneller, einfacherer, sicherer

Doch inwieweit verbessert das Update nun die EOS Blockchain? Zusammengefasst wurde bei der Entwicklung der Software der Fokus auf die Entwickler gelegt, die mit EOS Anwendungen erarbeiten möchten. Dabei ging man davon aus, dass der größte Engpass von Blockchains in Zukunft die Geschwindigkeit sein wird, mit der diese in der Lage sind, Smart Contracts auszuführen.

Aus diesem Grund findet sich eine der größten Verbesserungen des Updates in der Virtual Machine. Hierzu wurde eigens EOS VM entwickelt, wobei es sich um eine WebAssembly (WASM) Maschine handelt, die eine 16 Mal höhere Geschwindigkeit ermöglicht.

Gerade für Entwickler soll es möglichst einfach sein, EOS zu nutzen. Daher müssen die Barrieren für diese möglichst gering sein. Aus diesem Grund wurde auch EOSIO Quickstart Web IDE entwickelt, wobei es sich um ein „Entwicklungstool [handelt], das es neuen Entwicklern ermöglicht, in wenigen Minuten vom Start bis zum Ready-To-Build zu gehen.“ Alle technisch Interessierten können hier weitere Infos zu den weiteren technischen Neuerungen nachlesen.

Was bedeutet die EOS Verbesserungen für Ethereum?

Ethereum ist unter den Smart Contract Plattformen weiter die klare Nummer eins. Zu groß ist der zeitliche Vorsprung von ETH, das bereits 2014 ins Leben gerufen wurde. EOS hingegen wurde erst im Bullenmarkt 2017 in den Markt gebracht, konnte dafür mit aus heutiger Sicht neuerer „Software-Technik“ starten.

Das Update von EOS zieht natürlich klar auf eine starke Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Blockchain und der Nutzerfreundlichkeit ab. Aber auch bei Ethereum tut sich einiges, wobei hier noch wesentlich mehr Fragezeichen in den Köpfen der ETH Fans sind.

Es wird spannend sein weiterhin das Rennen um den 1. Platz unter den Smart Contract Plattformen zu beobachten. EOS ist mittlerweile die Nummer 8 aller Coins nach Marktkapitalisierung und Ethereum hat damit nur noch 6 Plätze Vorsprung.

Schaust du lieber Videos anstatt Artikel zu lesen?

Dann schau jetzt auf unserem Youtube Kanal vorbei. Dort gibt es regelmäßig Updates zum Cryptomarkt und Zusammenfassungen der besten News!

Der Bitcoin Ausbruch, Optionen & der Mainstream | BTC als Zahlungsmittel | Telegram TON gescheitert

[Bildquelle: Shutterstock]