Der Chainlink Kurs kann sich aufgrund einer angekündigten Partnerschaft mit IoTeX wieder von seinen roten Tagen erholen und legt um ca. 15 Prozent kräftig zu. Dennoch ist bei Chainlink auch nicht alles Gold was glänzt, denn die jüngsten Höchststände wurden vom Team genutzt, um einen Teil ihrer Tokens abzustoßen. Diese sollen für die Weiterentwicklung des Projekts dienen, sorgen dennoch für Verkaufsdruck und Unsicherheit in der Community. Wir haben das Ganze nochmals für euch analysiert.

Chainlink Kurs legt dank IoTeX Partnerschaft deutlich zu

Chainlink ist eines der Top Invests in 2019. Der Kurs von Chainlink konnte seit dem Ende des Bärenmarkts im Januar eine unfassbare Rallye hinlegen und bescherte frühen Investoren dicke Gewinne. Auch heute zählt der Chainlink Kurs wieder zu den Gewinnern des Tages und kann deutlich um ca. 15 Prozent zulegen.

Grund für den jüngsten Chainlink Pump ist die angekündigte Partnerschaft mit IoTeX. Im Rahmen der Partnerschaft werden beide Projekte bei der Forschung und Entwicklung von Oracles zusammenarbeiten und Daten für eine wachsende Zahl dezentraler Anwendungen bereitstellen.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Chainlink in das IoTeX-Mainnet integriert, so dass IoTeX Smart Contracts und Applications Off-Chain-Daten nutzen können. Auch andere potenzielle Datenquellen, wie z.B. von Google sowie das ständig erweiterte Netzwerk von IoT Geräten, werden daraufhin getestet, wie nützlich und zuverlässig sie für ein dezentrales Netzwerk sein können.

Chainlink Kurs im Rückblick

Trotz des massiven Kursanstiegs heute sind die Chainlink Investoren in den letzten Tagen und Wochen seit den Höchstständen deutlich unter die Räder gekommen. Gerade diejenigen, die den Chainlink Zug noch in letzter Sekunde erwischen wollten, mussten leiden. Diejenigen, die um das All-Time-High (ATH) von 4,38 USD eingestiegen sind, haben seitdem massive Kursverluste hinnehmen müssen.

Grund hierfür waren sicher Gewinnmitnahmen und auch die Kursachterbahn der vergangenen Woche. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Grund ist aber vor allem auch die Tatsache, dass das Team sukzessive einen Teil seiner Chainlink Tokens (LINK) verkauft.

Chainlink Team verkauft seine Tokens und sorgt für Verkaufsdruck

Wie wir bereits vor über einer Woche berichtet haben, hat das Chainlink Team angefangen, seine LINK Tokens massenhaft auf Crypto Börsen zu verkaufen. Wir haben aber bereits über die Token Distribution und den großen Anteil von 35% aller Tokens, über die das Team verfügt, gesprochen. Die Gefahren sind hierbei offensichtlich, denn das Team entscheidet, wann es verkauft und wie viel.

Die Tatsache, dass das Team dazu aber keine Informationen gibt, sorgt für Unsicherheit in der Community. Wir können euch aber beruhigen, ein Exit Scam oder ein Verkauf aller Tokens auf einen Schlag wird es sicher nicht geben, dennoch birgt es Gefahren.


Du suchst nach einem geeigneten Portfolio Tracker der auch deine Steuern macht? Dann solltest du unbedingt einen Blick auf Accointing werfen. Portfolio Tracking, Optimierung und Versteuerung werden hier leicht gemacht. Hole für dich das Maximum bei deiner Steuererklärung heraus. Kostenlos anmelden.


Werfen wir nun nochmal einen Blick auf die aktuellen Bewegungen, denn durch die Nachvollziehbarkeit der Blockchain und des Smart Contracts lassen sich diese Geldströme sehr schön nachvollziehen:

Das Chainlink Team sendet nun seit ca. 9 Tagen Tokens (LINK) in 700.000er Paketen aus der Team Wallet und schickt sie dann in 50.000er LINK Paketen an die Crypto Börsen, wo sie verkauft werden.

Diese Verkäufe könnten mit einer geplanten Aufstockung des Personals für die Bereiche
„Engineering, Produkt, Design, Recht, Markt und mehr“, begründet sein. Jedoch gibt es in dem jüngsten Tweet keinen Hinweis auf die Token Verkäufe.

Wie kommt der Kurs für Chainlink zustande und warum sind die Team Tokens eine Belastung?

Viele Investoren fragen sich jetzt sicherlich, warum die Token Distribution, die wir bereits intensiv analysiert haben, eine so große Belastung für den Wert des Chainlink Tokens sind. Wie kommt der Wert eigentlich zustande und was ist der faire Wert von Chainlink?

Erstmal zu den guten Nachrichten: Das Team hat bisher weniger als 1 Prozent seiner 350 Mio. Tokens verkauft. Dies ist aber auch gleichzeitig eine schlechte Nachricht, denn das Team verfügt frei über diese Tokens und hat immer noch mehr als 340 Mio. Tokens, die es jederzeit am Markt veräußern kann. Dies ist kein FUD oder Fake News sondern Tatsache und im Smart Contract einsehbar. Wir denken nicht, dass das Team einfach alles verkaufen wird, nur kann das Team eben Höchststände wie zuletzt jederzeit mit dem Verkauf seiner Tokens belasten.

Für kurzfristige Investoren bei LINK ist dies ein Damoklesschwert, das wie zuletzt jederzeit zuschlagen kann und einen Haupttreiber des jüngsten Kurseinbruchs darstellt. An dieser Stelle wollen wir euch auch nochmals aufklären, was LINK eigentlich ist, denn es ist kein Investment in das Unternehmen, sondern lediglich eine Wette darauf, dass LINK mehr nachgefragt wird als verkauft und damit der Kurs steigt.

Chainlink und die Preis Findung bei Utility Tokens

Denn LINK ist ein Utility Token, der nur durch Angebot und Nachfrage im Preis getrieben wird. Dieser Preis ist durch die jüngste Spekulation rund um Google und andere Partnerschaften in die Höhe geschnellt. Ein sinnvoller Schachzug des Teams, diesen Trend zu nutzen und einen Teil der Tokens zu verkaufen, um das Projekt zu finanzieren oder unter Umständen sich selbst zu bereichern.

Ein „fairer“ Preis von Chainlink ist also kaum feststellbar und ob der Boden schon gefunden ist, ist ebenso unklar. Da helfen Ankündigungen für neue Partnerschaften natürlich sehr, um die Nachfrage zu forcieren und den Preis zu stabilisieren.

Wir haben eine ganze Reihe an spannenden Artikeln & Insights über Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co für dich. Schau dazu einfach nochmal auf unsere aktuelle Altcoin Analyse!

Unser aktuelle Einschätzung zum Markt findest du in unserem neuesten YouTube Video, wenn es dir gefällt hinterlasse gerne einen Like und abonniere den Kanal:

Blutbad am Crypto Markt – Bitcoin Kurs, Ripple, Ethereum & Co stürzen ab, der normale Wahnsinn

 

Wir möchten hier nochmals verdeutlichen, das dies keine Werbung oder FUD gegen Chainlink ist, sondern ein gutes Beispiel, wie sich Preise im Crypto Markt zusammensetzen und was als Investor zu beachten ist. Dies beeinflusst in keinster Weise die Zukunft von Chainlink und dessen Use Case für dezentrale Oracles. Wir wollen aufklären und euch motivieren tiefere Recherchen zu betreiben!

Wir wünschen allen HODLern nur das Beste und empfehlen allen glücklichen niemals zu vergessen Gewinne auch mal zu realisieren, bevor es eben ein anderer tut. #DYOR

Solltest du über einen Kauf von Chainlink nachdenken, kannst du dies gerne über unseren Link bei Binance tun und dich mit LINK eindecken. Vielen Dank!

Was denkst du wird Chainlink wieder hochschießen oder weiter abstürzen? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

NEWS CHAT

[Bildquelle: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here