Wie jetzt bekannt wurde, gibt es neue Blockchain News. Die indische Regierung geht eine Partnerschaft mit LegitDoc ein, Diplomzertifikate zu überprüfen. Dabei sind noch weitere lokale Regierungsbehörden an einer Kooperation interessiert. Hier zeigt sich wieder, wie viele Möglichkeiten die Blockchain-Technologie bietet und auch bei Dokumentenfälschungen hervorragend eingesetzt werden kann.

Indien nutzt die Ethereum-Blockchain

Durch eine Partnerschaft mit LegitDoc nutzt die Regierung von Maharashtra bald die Ethereum-Blockchain, um fälschungssichere Diplome bereitzustellen. Dies wurde vor kurzem auf der MSBSD-Website bekannt gegeben. LegitDoc ist ein Produkt von Crossforge Solutions Pvt. Ltd., und ist eine einzigartige SaaS-basierte Plattform. Diese nutzt eine Kombination aus Ethereum-Blockchain und kryptografischen Texten und soll so rund 1 Million fälschungssichere Diplomzertifikate für Studenten erstellen.

Das Flaggschiffprodukt von Crossforge Solutions wurde zudem als Patent angemeldet und soll frei von jeglichen zentralen Fehlern, Sicherheitslücken und Budgetbeschränkungen sein. Dabei sollen es möglich sein, die von LegitDoc ausgestellten Dokumente innerhalb von 10 Sekunden weltweit zu prüfen.

Die Maharashtra State Board of Skill Development (MSBSD) möchte damit der Dokumentenfälschung entgegenwirken und wendet sich somit auch gegen die Krypto-Verbotszählung in Indien, um diese öffentliche Blockchain zu nutzen. Mithilfe von LegitDoc kann jeder Student eine digitale Datei, die das Original-PDF-Diplomzertifikat enthält, welches von MSBSD ausgestellt wurde. Gleichzeitig können die Studierenden ihre „certficate_LegitDoc.zip“-Dateien mit Arbeitgeber oder Universitäten teilen, wenn sie ihre Legitimität nachweisen können.

Weitere Regierungsbehörden zeigen Interesse

Neil Martis, CEO von LegitDoc äußerte, dass die Zertifikate zwar mit manuellen und traditionellen Methoden verifiziert werden müssen, die Regierung von Maharashtra aber noch die digitale Verifizierungsmethode befürworten wird. Zudem sagte er:

Wir haben einen aktiven Arbeitsauftrag von der Regierung von Karnataka (Abteilung für Informationstechnologie und Biotechnologie). Wir sind in Gesprächen mit der Regierung von Telangana (Schulbildungsabteilung) und der Hochschul- und Technischen Bildungsabteilung von Maharashtra, um LegitDoc für ihre Schülergemeinschaft einzuführen.

Weiter sind Mainstream-Institutionen wie das National Institut of Technologie (Surathkal) sowie die Ashoka University mit LegitDoc im Gespräch, um eine ähnliche Lösung für fälschungssichere Dokumente zu implementieren. Bisher wird die dezentrale Anwendung von LegitDoc von zwei indischen Bundesstaaten sowie drei Firmenkunden genutzt. Allerdings möchte das Team nun auch auf Banken, Versicherungen, wie auch medizinischen Labore, Krankenhäuser und Bildungseinrichtungen ausweiten. Gleichzeitig hofft das Unternehmen, dass auch Kunden aus Indien, Kenia oder dem Oman eine Partnerschaft mit LegitDoc anstreben.

Dokumentenfälschungen sind nach wie vor auf dem Vormarsch

Diese Blockchain News sind für viele Unternehmen wie auch für Bildungseinrichtungen interessant, da die Fälschungen von Dokumenten immer weiter auf dem Vormarsch ist. Dr. Anil Jadhao, Vorsitzende von MSBSD sagte, dass die Fälschungen von Dokumenten, die die Regierung ausstellt, in den letzten 10 Jahren sehr stark zugenommen hätte. Dies bringt den beteiligen Akteuren nicht nur enorme finanzielle Nachteile, sondern auch Reputationsverluste. Somit kommen diese Blockchain News genau richtig, um Dokumente fälschungssicher machen zu können. Mit Sicherheit werden hier noch einige Unternehmen wie auch Regierungen über eine Kooperation nachdenken.

CryptoMonday Shop DesignsDu willst coole T-Shirts, Tassen, Crypto Kunst, Aufkleber und anderen Crypto Merchandise? Dann besuche unseren Shop und statte dich mit allem aus, was ein echter Cryptohead braucht. All deine Lieblingsmotive, Telegramsticker und Coins sind verfügbar! Gleichzeitig unterstützt du das CryptoMonday Team & trägst die Frohe Botschaft in die ganze Welt: Bitcoin ist die Zukunft! Jetzt den Shop besuchen!

Stephanie Hahn
Autor
Ich bin Stephie, wohne im schönen Andalusien und seit rund 5 Jahren bin ich von Kryptowährungen fasziniert. Dadurch, dass ich selbst investiere, bin ich natürlich immer bestens informiert, lasse mich aber nicht durch Emotionen leiten. Aber ich kann auch nicht abstreiten, dass ich risikobereit bin - muss man auch sein, bei solchen Geldanlagen. Ansonsten bin ich eine echte Leseratte, liebe das Meer und gute Musik.