Unser Bitcoin Whale Alarm meldet sich zurück zum Dienst. Ihr werdet fortan wieder mehr Insights zu aktuellen Bitcoin Whale Transaktionen bekommen und gemeinsam mit mir durch die Meere der Crypto See streifen. Immer auf der Suche nach dem nächsten Move, der die Bitcoin Märkte bewegt.

Wir werden dabei auch nochmal an den Grundlagen arbeiten und die wichtigsten Tools präsentieren, um euch das Whale Watching zu erleichtern. Den Startschuss macht eine 46.000 BTC schwere Transaktion eines Bitcoin Whale, die für Aufruhr sorgte. Was können wir erwarten?

Bitcoin Whale versendet 46.000 BTC und versetzt mit ca. 330 Mio. USD den Markt in Schockstarre

Wie bereits in der Intro angekündigt, widmen wir uns einer Transaktion, die wieder ein bisschen Bewegung in die Whale Watcher Szene gebracht hat.

Ein Bitcoin Whale hat satte 46.000 BTC durch die Gegend geshippert und die Twitter Community in helle Aufruhr versetzt. Während sich die einen den nächsten Pump bei Altcoins und Bitcoin herbeisehnen, streichen andere die Segel und sehen die nächste Bitcoin Apokalypse auf uns zurollen.

Humor beweist die Community auch, als sie behauptet, Jörg Molt, der Möchtegern Bitcoin Co-Founder, würde den nächsten Dump vorbereiten.

Man muss schon sagen, bei allem was in der Bitcoin Szene passiert, lässt vor allem die Bitcoin Whale Community keine Chance aus, ihren Humor zu beweisen. Diese GIFs sind einfach immer wieder lustig.

Die große Frage die sich bei solchen Transaktionen stellt, ist immer wieder: Was wird der Bitcoin Whale mit dieser Summe anstellen? Hauptsache sie geht nicht auf eine Bitcoin Börse, denn erst dann besteht wirkliche Gefahr.


Bitwala Tresor mit Bitcoin als Gold davorTausche deine Bitcoin einfach & schnell, um damit weltweit zu bezahlen. Bitwala bietet das weltweit erste Konto, das ein Bankkonto, Bitcoin-Wallet und den Bitcoin-Handel vereint. Handel Bitcoin direkt von deinem Bankkonto und verwahre deine Bitcoin sicher in deiner Wallet. Your Keys your Coins – Nur du hast Zugriff auf die privaten Schlüssel. Jetzt online anmelden und dein Konto innerhalb weniger Minuten eröffnen.


Wo geht die Reise hin?

Ein Blick auf die Transaktion zeigt, dass sich bei dem Bitcoin Whale ein kleines Muster abbildet und nicht wirklich akute Gefahr besteht. Es könnte sich um ein OTC Geschäft oder eine interne Umbuchung handeln.

Da der Whale keinen Mixer benutzt hat, lässt sich die Transaktion sehr schön nachverfolgen und zeigt, dass auch die zurückliegenden Transaktionen ihre BTC immer wieder auf 2 Wallets aufgeteilt haben, während der Großteil von ehemals 48.000 BTC nun immer kleiner wird, aber in unregelmäßigen Zeitintervallen weiterwandert.

Bitcoin Whale Transaktion 46.000 BTC

Wer die Transaktion zurückverfolgen will, braucht sich nur durch den Explorer zu klicken und wird sehen, was ich meine.

Die Reise des 46.000 Bitcoin Whale endet dann auch bei der nachfolgenden 45.500 BTC Transaktion und Wallet in der sie gelandet sind. Weder die große noch die kleinen BTC Beträge machen aktuell den Anschein, als würden sie an Exchanges wandern. Dies passt auch nicht zu den bisherigen Bewegungen. Wir können also vorsichtige Entwarnung vor weiteren Whale Verkäufen geben.

Faszination Bitcoin Whale – Wann wird es gefährlich und wann können wir auf Pumps hoffen?

Bitcoin Whales ziehen nicht nur bei Twitter die Massen an, auch in unserer Community wird sich eingängig mit den Transaktionen der Crypto Giganten beschäftigt. Das Ziel dabei ist klar, denn neben der unglaublichen Mengen an Geld, die hier versendet werden (46.000 BTC = ca. 330 Mio. USD), ist vor allem die Beantwortung der Frage interessant, was der BTC Wal mit dieser Summe wohl anstellen könnte.

Die Frage ist berechtigt, denn ein Bitcoin Whale kann mit einer größeren Summe BTC mit Leichtigkeit den Markt aus seinen Ankern heben. Nichts desto trotz sind die BTC Wale auch nicht dumm, denn ein stumpfer Marktverkauf von tausenden BTC würde dem Wal auch nicht mehr als schlechte Verkaufspreise bringen. Daher verkauft ein Bitcoin Whale seine Postionen in den meisten Fällen OTC, also over the counter, um eben die Marktpreise nicht zu beeinflussen.

Gute und böse BTC Wale

Dennoch gab es in der Vergangenheit immer wieder Manipulationen, die durch kluge Gegenwetten bei BitMEX einige Möglichkeiten für die Giganten der Crypto Meere boten. Sehr oft war Bitstamp durch sein dünnes Orderbuch in diese Manipulationen verwickelt. Zwar haben diese Bewegungen nachgelassen, aber sie sind leider immer noch allgegenwärtig.

Es gibt aber auch Whales, die uns Gutes wollen. Zum Beispiel soll Tether in 2017 den Markt bewusst nach oben manipuliert haben und mit selbst gedruckten USDT für die Bitcoin Kurs Party Ende 2017 gesorgt haben. Ein Fall den nun ein Gericht entscheiden wird.

Ich werde euch versuchen in Zukunft wieder mehr Insights aus der Szene der Bitcoin Whales zu vermitteln und hoffentlich den ein oder anderen Move vorhersehen. Eines sollte jedoch klar sein, bei aller Liebe zum Whale Watching, sollte ein BTC Wal sich entscheiden etwas zu tun, ist die Beobachtung meist zu spät. Sie hilft jedoch Muster zu erkennen und eröffnet uns weitere wichtige Infos, um die Bewegungen bei Bitcoin besser zu verstehen.

Was denkst du über die neue Binance Staking Plattform? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

 

Mirco Recksiek
Autor
Mirco ist Mitgründer und Product Owner von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.