Nach einer längeren Auszeit melden sich auch mal wieder die Bitcoin Whales zu Wort. Sie scheinen wie der Bitcoin Kurs auf Tauchstation gegangen zu sein und haben die Ruhe im Crypto Ozean sichtlich genossen. Nun haben sich zwei Bitcoin Whales mit einem Gesamtvolumen von fast 10.000 BTC an der Oberfläche gezeigt. Allerdings sorgten sie damit für nicht viel Begeisterung bei den Whale Watchern, die auch müde von der langen Pause scheinen. Aber Bitcoin Whales sind wie Wellen im Crypto-Ozean, sie kommen immer wieder und sorgen letzen Endes auch immer für Unruhe, positiv, wie negativ.

Was also haben die Whales vor? Handelt es sich vielleicht sogar um den gleichen BTC Whale? Wir schauen kurz drauf und nehmen die Fährte der Bitcoin Whales wieder auf.


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenDu setzt eher auf Bullen, als auf Whales und willst Bitcoins kaufen? Dann solltest du einen Blick auf den Bitcoin & Altcoin-Broker eToro werfen. Neben Kryptowährungen kann man dort nämlich auch CFDs, Aktien, Devisen oder Rohstoffe traden. Wir haben die Vor- und Nachteile des Brokers in unserem eToro Test 2019 für dich zusammengefasst. Am besten probierst du den Bitcoin-Broker aber einfach kostenlos selbst aus!


Bitcoin Whales bewegen rund. 10.000 BTC, fast 100 Mio. USD

Heute Morgen schon haben wir die Fährte eines oder mehrerer Bitcoin Whales aufgenommen, die zusammen rund 10.000 BTC von A nach B transferiert haben. Da sie zeitlich und vom Betrag her so eng beieinander liegen, müsste es ein ziemlich großer Zufall sein, wenn es sich nicht um ein und denselben Bitcoin Whale handeln sollte.

Die Gemeinde der Whale Watcher ist nicht sonderlich begeistert und scheint, wie auch die Könige des Crypto Ozeans, noch im Sommerschlaf-Modus zu hängen. Bis auf ein paar müde Witze sind nicht viele Infos zwischen den Whale Watchern ausgetauscht worden. Dies beweist einmal mehr, dass die aktuelle Lage an den Crypto-Märkten doch mehr als ermüdend scheint.

Da half auch kein „Hoffentlich bald Altcoin-Season“- Pump oder die tollen News rund um IOTA und den dezentralen Industrie-Marktplatz für Maschinen nichts.

Wo geht die Reise für den Bitcoin Whale hin? Wer steckt dahinter?

Die Transaktion birgt tatsächlich nur wenig bis gar keine Spannung, da weder die Herkunft noch das Ziel der Transaktion auf eine bekannte Wallet deutet. Da nichtmal Bitcoin-Mixer genutzt wurden, lässt sich vermuten, dass die Transaktion von einem größeren Player stammt. Es könnte sich beispielsweise um eine „kleinere“ Crypto-Börse handeln, die ihren BTC Cold Storage bewegt oder auch Bakkt, die vor dem Start nochmal was verschoben haben.

Die Spekulation ist hier allerdings leider genauso dünn, wie die Infos die uns hier zur Verfügung stehen. Dennoch zeigt sich: Die Bitcoin Whales leben noch und bringen zumindest wieder minimalen Schwung in die sonst so ruhige Crypto-See.

Es fühlt sich aktuell wirklich ermüdend an im Crypto-Markt, trotz teilweise guter News und des so lang ersehnten Bakkt-Start am kommenden Montag ist nicht wirklich viel los in der Szene. Dies zeigt sich eben auch durch die fernbleibende Aktivität der Whales, aber auch das abnehmende Trading Volumen im Markt und das trotz des Altcoin-Pumps in dieser Woche. Die Suchergebnisse nach Bitcoin liegen bei Google auf einem 4-Monatstief und das spürt man auch. Hoffen wir, dass Bakkt den Markt wieder Leben einhaucht, am besten mit einem positiven Impuls.

Wir bleiben dran für euch und nutzen die Gelegenheit, um in den nächsten Wochen auch mal wieder ein paar grundlegende Themen anzugehen. Wenn ihr wünsche habt äußert sie gerne!

Bringen die Bitcoin Whales und Bakkt neues Leben in die Bude? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

Altcoin Kurs-Rakete: Stellar (XLM), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), IOTA & Co. – Altcoin Season?

[Bildquelle: Shutterstock]
Mirco Recksiek
Autor
Mirco ist Mitgründer und Product Owner von CryptoMonday. Er ist bereits seit vielen Jahren in der Blockchain & Crypto Szene aktiv und seit 2 Jahren auch in diesem Bereich beruflich tätig. Sein Schwerpunkt als Berater bei KI-decentralized liegt dabei in der Tokensierung von Assets, Tokenomics, Blockchain-based Business Models. In seiner Freizeit ist er im Namen des CryptoMonday in allen Städten Deutschlands als Speaker und Moderator aktiv.