Community Beitrag: Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Beitrag aus unserer Community und wir freuen uns, dass Natallia uns den Zusammenhang von Kunst und Crypto näher bringt. Wir wollen damit das Wissen der Community nutzen und euch die Möglichkeit bieten auch eure Ansichten zu präsentieren. Du hast auch etwas zu sagen? Dann melde dich bei uns! Jetzt erstmal viel Spaß und ein frohes Fest!

Bitcoin, Kunst und die Blockchain

Ho-ho-ho, es weihnachtet sehr… Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr gut vorbereitet oder sucht ihr noch letzte Weihnachtsgeschenke? Ich hätte einen Geheimtipp für euch: Überrascht eure Liebsten mit einem Meisterwerk der Krypto-Kunst. Krypto-Kunst? Nie gehört? Lasst mich diese wundervolle Welt der technologischen Innovationen und Kreativität für euch erschließen.

Als Satoshi Nakamoto im Oktober 2008 sein White Paper “Bitcoin. A Peer-to-Peer Electronic Cash System” publiziert und danach die initiale Version vom Bitcoin Core online gebracht hat, konnte sich noch niemand vorstellen, wohin die Reise in der Zukunft gehen würde. Heutzutage ist die Blockchain Technologie viel mehr als nur ein P2P-Bezahlsystem, sie inspiriert eine Reihe von globalen Projekten in unerwarteten Anwendungsbereichen.

Auch die Kunstwelt hat sich dem nicht verschlossen. Blockchain wird benutzt, um Urheberrechte der Künstler zu schützen, um den Besitzstatus der Kunsterzeugnisse sicher zu speichern und zu verwalten, um Kunstwerke als Anlagegut zu digitalisieren und online zu verkaufen und sogar um Kunstobjekte selbst zu erschaffen. Blockchain inspiriert junge Künstler auch traditionelle nicht-digitale Offline-Kunstobjekte zu kreieren, wie Bilder, Skulpturen, Photographien und mehr.

Lasst uns ein paar Krypto-Kunstprojekte anschauen.

Crypto Kitties

Crypto Kitties ist vermutlich eines der berühmtesten Krypto-Art-Projekte. Crypto Kitties sind digitale Katzen. Sie sind eine Art Tamagotchi, die in einem Smart Contract auf der Ethereum Blockchain leben. Ihr könnt sie für Ether kaufen, ihr könnt sie sammeln und ihr könnt sie sogar selbst züchten. Jede Katze ist einzigartig und einmalig und kann nicht kopiert, gestohlen oder vernichtet werden, wenn ihr gut auf sie aufpasst. Sie kann für immer euer Freund bleiben. Wenn der Markt natürlich gerade einen guten Preis für Krypto-Katzen bietet, steht es euch frei, euren digitalen Freund zu verkaufen (aber macht das bitte nicht mit euren echten Freunden ;-)!).

Und übrigens, falls ihr noch kein Geschenk für eure Mütter habt, die Antwort auf die Frage “Kann ich meiner Mama ein Krypto-Kätzchen schenken” lautet “Ja”!

Krypto-Kunst von Sergei Gordienko

Wenn eure Mutter eher eine Hundeliebhaberin ist oder keine Ethereum-Adresse besitzt, könnt ihr einen Blick auf konventionellere Kunstprojekte von Sergei Gordienko werfen.

Vielleicht wird sich eure Mutter ja eher über ein weiches Bitcoin-Love-Kissen oder über eines der Bilder mit dem schönen Bitcoin-Symbol freuen?

Bitchcoin

Immer noch nichts für Freunde und Verwandten gefunden? Eventuell sind sie ja Photoliebhaber? Dann könntet ihr Projekte von Sarah Meyohas unterstützen und in ihre Photographien investieren. Dafür braucht ihr nur ihre eigene Kryptowährung zu kaufen: die berühmt-berüchtigte Bitchcoin.

Pascal Boyart

Die Kunstobjekte von Pascal Boyart lassen sich nicht so einfach in Geschenkpapier einwickeln. Aber wenn ihr in der Immobilienbranche seid und es euch leisten könnt, ein Gebäude mit seinen Graffiti-Bildern darauf zu kaufen, warum nicht?

Für die Käufer mit kleineren Portemonnaies existiert die Option, Anteile an den Graffiti-Werken von Pascal zu erwerben, mit Hilfe von den sogenannten NFTs (non-fungible tokens). Das könnt ihr ganz einfach auf seiner Homepage in Angriff nehmen.

VESA and Co

Neben Gordienko, Boyard und Meyohas sind noch zahlreiche weitere Krypto-Künstler aktiv. Zum Beispiel VESA, ein Künstler, Performer und Speaker. Er bietet euch eine ganze Palette an physischen und digitalen Kreationen.

Für Modeinteressierte könnte die tragbare Kunst von Nanu Berks aus Argentinien ein tolles Geschenk darstellen.

Und dann wären da noch die Krypto-Pop-Art, Kunstdrucke und die Sammlerstücke, kreiert von verschiedenen Künstlern, die ihr auf der Lynx Art Collection Platform erwerben könnt.

Daneben gibt es noch viele andere, leicht auffindbare Krypto-Künstler im World Wide Web.

Value Manifesto

Bevor ihr euch kopfüber in diese große, weite Welt der Krypto-Art stürzt, zücke ich noch einen ganz speziellen Geheimtipp für euch. Schaut euch das Projekt Value Manifesto an! Value Manifesto ist das erste Krypto-Multiple in der Geschichte der Kunst.

Das Projekt basiert auf der Idee vom Künstler Timo Niemeyer. Wir alle wissen, dass Kunst im Grunde sehr oft als ein reines Investitionsobjekt verwendet wird. Timo hat diese Idee weiterverfolgt und “ad absurdum” geführt: Value Manifesto erklärt den Wert eines Kunstobjekts selbst zur Kunst.

Meine Firma trimplement ist Mitgründer und technologischer Partner von Value Manifesto. Value Manifesto bietet eine limitierte Ausgabe von 250 Ethereum Tokens (NFTs, genannt “Value Manifesto Edition”) an, die mit Nixie-Tube-Displays verbunden sind. Die “Value Manifesto Edition” Tokens können auf unserer Auktionsplattform gehandelt werden, und die wunderschönen Nixie-Tube-Displays schmücken euer Wohnzimmer, zeigen den aktuell höchsten Marktwert der Tokens an und beeindrucken eure Gäste beim Weihnachtsessen. Ein perfektes Geschenk für Krypto-, Kunst- und Technikliebhaber.

Hier könnt ihr mehr über den künstlerische Background erfahren und hier über die technischen Aspekte des Projekts nachlesen.

Ich hoffe, es war für jeden Leser von CryptoMonday was dabei und ihr konntet Krypto-Kunstwerke entdecken, die ihr selbst oder eure Liebsten faszinierend finden.

Ich wünsche euch allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Bleibt gesund, erfolgreich und neugierig!

Liegt bei euch auch Bitcoin & Crypto unterm Weihnachtsbaum? 

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Natallia Martchouk]